Präsident Dr. Knirsch begrüßt anwaltliche Verstärkung des Versöhnungsfonds-Komitees

Wien (OTS) - Die Bestellung des Rechtsanwaltes Dr. Friedrich
WENNIG als Komiteemitglied des Versöhnungsfonds bewertet der Präsidenten der Wiener Rechtsanwalts-kammer, Dr. Peter KNIRSCH, überaus positiv. "Ich begrüße diese Bestellung, weil die Bundesregierung damit ein deutliches Zeichen setzt, daß Rechtsanwälte gerade für eine so sensible und verantwortungsvolle Aufgabe besonders befähigte Berater und Vertreter sind".+++

Mitglieder des kürzlich konstituierten und von Bundeskanzler Dr. Wolfgang SCHÜSSEL angelobten Komitees des Versöhnungsfonds sind Botschafter a.D. Dr. Ludwig STEINER als Vorsitzender, der Wiener Rechtsanwalt Dr. Friedrich WENNIG, Generaldirektor Dr. Max KOTHBAUER, Dr. Christoph KAINZ und Dr. Claudia SCHMIED.

Bemerkenswert ist laut Dr. KNIRSCH weiters, "daß auch seitens der USA ein Rechtsanwalt als deren Vertreter ins Kuratorium nominiert wurde". Damit werde sehr deutliche dokumentiert, daß die Rechtsanwaltschaft als Berufsstand mit größtmöglicher Korrektheit und überdurchschnittlichen ethischen Standards in Problemstellungen, bei deren Bewältigung solcher Kriterien unabdingbar sind, unerläßlich sind, meinte der Präsident.

Die österreichische Rechtsanwaltschaft habe darüber hinaus durch einen "freiwilligen materiellen Beitrag in den Versöhnungsfonds" bewiesen, daß sie das düsterste Kapitel in der Geschichte und das Schicksal jüdischer Kollegen nie vergessen werde. "Und daß wir uns der Verpflichtung äußerst klar bewußt sind, daß man sich aus einer ganz speziellen Verantwortung heraus an einem solchen nationalen und historischen Projekt adäquat zu beteiligen hat", schloß Dr. KNRISCH.++++

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Angelika Mayrhofer-Battlogg,
Tel.: 0676/326 378 3; 02252/23 77 9.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS