Blecha kritisiert: Unfallrenten-Beschluss allergrößte Grauslichkeit Pfusch ohne Herz und Hirn

Wien (SK) "Das ist das Grauslichste in den an Grauslichkeiten reichen 500 blau-schwarzen Regierungstagen", sagte am Mittwoch der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ), Karl Blecha, vor 400 PensionistInnen beim Landespensionistenrat in Eisenstadt zum Festhalten von FPÖ und ÖVP an der Besteuerung der Unfallrenten. ****

"Wenn jemand einen Arbeitsunfall erleidet und seine Hand verliert, muss er jetzt noch dafür Steuer zahlen", so Blecha, der den heutigen Nationalratsbeschluss als "Pfusch ohne Herz und Hirn" bezeichnete.

"Wir setzen nun alle Hoffnungen in den Verfassungsgerichtshof, der in seiner nächsten Session eine inhaltliche Prüfung der unsozialen Unfallrentenbesteuerung vornehmen wird. Unser Kampf gegen diese Maßnahme ist ungebrochen und wir hoffen, dass sie vom VfGH beseitigt wird", so Blecha abschließend. (Schluss) hm/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK