Vassilakou: Familienzusammenführung muss erleichtert werden

Grüne erinnern Wiener SPÖ an Ankündigung zu Wahlrecht

Wien (Grüne) - "Wir Grüne fordern seit vielen Jahren - und nicht wie die SPÖ erst seit kurzem: Die Familienzusammenführung für PartnerInnen und Kinder muss erleichtert werden. Ziel ist die gänzliche Herausnahme der Familienzusammenführung ausländischer, in Österreich arbeitender Menschen aus der Quotenregelung. Familienzusammenführung soll nicht an Quoten scheitern", stellt Maria VASSILAKOU, Integrationssprecherin der Wiener Grünen, zur aktuellen Debatte fest.

"Es ist nicht fair, Menschen als Arbeitskräfte nach Österreich zu holen und von ihnen verlangen, dass sie ohne ihre Familie leben müssen. Ausländische ArbeitnehmerInnen leisten viel für die österreichische Wirtschaft und zahlen die gleichen soziale Abgaben und Steuern und sollen daher auch das Recht auf ihre engste Familie haben", so VASSILAKOU. Aber auch die Wiener SPÖ hat nach Ansicht der Grünen Handlungsbedarf. "Nur Sprachkurse - und das noch in zu geringem Ausmaß - anzubieten, ist zuwenig. Ein erster Schritt wäre das kommunale Wahlrecht für nicht österreichische-StaatsbürgerInnen auf Bezirksebene", erinnert die Grüne Integrationssprecherin. "Die SPÖ hätte gemeinsam mit den Grünen bereits kurz vor der Wien-Wahl einen entsprechenden Beschluss fassen können, man wird sehen, ob die ‚absolute’ SPÖ nun ihre Ankündigungen endlich umsetzen wird", schließt VASSILAKOU.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.at

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR