Berger zu Übernahmerichtlinie: Informationsrechte der Arbeitnehmer durchgesetzt

Wien (SK) "In der Frage der Informationsrechte der Arbeitnehmer und der Betriebsräte haben wir ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht. Das Europäische Parlament konnte hier Nachbesserungen erzielen", erklärte SPÖ-EU-Abgeordnete Maria Berger nach nächtlichen Verhandlungen im Vermittlungsausschuss zwischen dem Europäischen Parlament und dem Rat am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Nicht befriedigend ist der Kompromiss in Hinblick auf die vom Rat gewünschte Neutralitätspflicht des Vorstands im Falle einer feindlichen Übernahme. Hier wollte das Parlament dem Vorstand und den Aufsichtsorganen Möglichkeiten zur Abwehr einräumen. Dazu ist es nicht gekommen", so Berger. ****

Die Neutralitätsverpflichtung trete nunmehr erst ein Jahr nach der Umsetzungsfrist für den Rest der Richtlinie in Kraft. "Diese Frist von insgesamt fünf Jahren müssen wir auf europäischer Ebene nützen, um gleiche und faire Ausgangsbedingungen für Unternehmensübernahmen zu schaffen", schloss Berger. (Schluss) hm/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK