- ÖVP-Bartenstein gegen FPÖ: "Österreich braucht Zuwanderung." - Der VP-Wirtschaftsminister: "Zuwanderungsquote erst senken, wenn Rückstau bei der Familienzusammenführung abgebaut ist."

Vorausmeldung zu NEWS 23/01 v. 7.6.2001

Wien (OTS) - In der morgen Donnerstag erscheinenden neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS geht VP-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein in der Zuwanderungsfrage deutlich auf Distanz zu den Aussagen der Freiheitlichen und Kanzler Schüssels. Im NEWS-Interview bekräftigt der ÖVP-Minister: "Österreich braucht längerfristig eine qualifizierte und kontrollierte Zuwanderung, um seine Wettbewerbs-fähigkeit aufrecht zu erhalten. Der Koalitionspartner wird sich den Notwendigkeiten des Arbeitsmarktes nicht verschließen können."

Für ihn, Bartenstein, sei das geltende Ausländerbeschäftigungsgesetz zu "eng gefasst": "Da kann ich nicht auf die dringenden Bedürfnisse der Wirtschaft nicht eingehen." Was die Senkung der Zuwanderungsquote anbelangt, zuletzt auch von Klubobmann Khol gefordert, bleibt Bartenstein skeptisch: "Die Zuwanderungsquote kann man erst senken, wenn der Rückstau bei der Familienzusammenführung abgebaut ist. Daran müssen wir aber noch sicherlich heuer und nächstes Jahr arbeiten."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 121103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS