VP- KLUCSARITS: Wiener Stadtregierung soll Bleirohrsanierung zügig vorantreiben

Wien (ÖVP-Klub) "Während der Koalitionsregierung gab es aufgrund eines medialen Vorstoßes der Volkspartei beachtliche Investitionen in die Sanierung der Bleirohrzuleitungen, die in den Zuständigkeitsbereich der Wiener Wasserwerke fallen", berichtet VP-Umweltsprecher Rudolf KLUCSARITS. "Die Gemeinde soll nun endlich mit gutem Beispiel vorangehen und die Bleileitungen in den Gemeindebauten sanieren."***

In diesem Zusammenhang wies KLUCSARITS auf die bei einer Pressekonferenz im August 1998 - also vor nunmehr fast drei Jahren -aufgestellte Forderung nach der Erstellung einer Studie über den Bleirohrbestand in den Wiener Gemeindewohnungen hin. "Wenn die Zeitungsberichte stimmen, dann ist diese wichtige Studie erst vor wenigen Monaten abgeschlossen worden", vermutet der VP-Umweltsprecher. Das sei für so ein Studeinprojekt eine lange Zeit. Denn schon längst hätte man wissenschaftliche Vorgaben gebraucht, um dieses Problem in den Griff zu bekommen.

"Alle Bestrebungen, die dazu führen, daß Bleirohrsysteme in den Häusern gegen gesundheitlich weniger bedenklichere Leitungen ausgetauscht werden, werden von der Wiener Volkspartei unterstützt", so KLUCSARITS. Vorstellbar wäre beispielsweise eine Förderungsaktion, die in diesem Zusammenhang solche Sanierungsvorhaben unterstützt. Speziell wenn ein Althaus generalsaniert wird, dann sollten die Hausbesitzer auf die Gefahren der Bleirohre, aber auch auf die Notwendigkeit der Sanierung aufmerksam gemacht werden. "Stadtrat Faymann soll rasch all jene Gemeindebauten nennen, die von einer Bleibleastung durch Wasserleitungsrohre betroffen sind."

Außerdem müsse man die landesgesetzliche Bestimmung, wonach Bleirohrteile im Reparaturfall durch bleigefertigte Ersatzteile ersetzt werden können, endlich überdenken. "Die Stadtverwaltung muss alles unternehmen, um in absehbarer Zeit den hohen Anteil aus Blei bestehender Wasserrohre in den Wiener Häuser zu reduzieren, um eine gesundheitliche Langzeitwirkungen hintanzuhalten", so der VP-Umweltsprecher KLUCSARITS abschließend.****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.atÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR