Sima zu Temelin: Vertuschung vom wahren Ausmaß der 20. Panne inakzeptabel

80.000 Liter radioaktives Wasser sind keine Kleinigkeit

Wien (SK) Scharfe Kritik an der bisherigen Vertuschung des wahren Ausmaßes der 20. Panne im AKW Temelin übte heute SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima. Erst gestern wurde bekannt, dass beim letzten Störfall Ende Mai rund 80.000 Liter radioaktives Wasser aus dem Primärkreislauf ausgetreten waren. "Man hat tagelang versucht, das Ausmaß des Störfalls herunterzuspielen und von viel geringeren Wassermengen gesprochen", empört sich die SPÖ-Umweltsprecherin über die falschen und verspäteten Informationen von Betreiber-Seite. "Wo bleibt denn das vielzitierte rote Telefon, über das Österreich im Falle eines Zwischenfalls umgehend und ausführlich informiert werden sollte?" ****

Sima geht davon aus, dass die Behebung der 20. Panne viel länger dauern wird, als bisher angenommen. "Radioaktiv verseuchtes Wasser wischt man nicht einfach weg wie verschüttete Milch. Und zudem ist die Menge, diese nun kolportierten 80.000 l, keine Kleinigkeit." Es stelle sich auch die Frage, wo diese Mengen von Wasser tatsächlich hingeflossen seien und wie diese nun entsorgt werden. Insgesamt soll ein Drittel der Gesamtmenge des Wassers aus dem Primärkreislauf ausgetreten sein.

"Auch muss man an dieser Stelle die Frage stellen, wie es tatsächlich zu so einem Zwischenfall im Primärkreislauf des Pannen-AKWs kommen kann und ob es sich tatsächlich um menschliches Versagen gehandelt hat. " Die Verharmlosung des Wasseraustritts wirft für Sima erneut ein bezeichnendes Licht auf die Informationspolitik der Temelin-Betreiber und lasse zudem schlimme Erinnerungen an die tagelange Verheimlichung des Reaktorunfalls in Tschernobyl wach werden. "Die Bundesregierung muss endlich die Konsequenzen aus dem Debakel in Temelin ziehen und unmissverständlich auf einen Ausstieg bestehen", so Sima abschließend. (Schluss) se/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK