Der Versicherungsnavigator warnt vor Datenmissbrauch

Ollersbach (OTS) - Immer größer wird das Versicherungsangebot im Internet. Gibt man bei Suchmaschinen den Begriff Versicherungsvergleich ein, bekommt man meist mehr als 1000 Treffer. Doch ist Vorsicht geboten, da in den meisten Fällen vor Vergleichserstellung sämtliche Daten in Ellenlange Formulare eingetragen werden müssen.

Der Versicherungsnavigator (http://www.versicherungsnavigator.at) warnt davor diese sensiblen Daten voreilig weiter zu geben da nicht immer seriöse Beratung hinter diversen Webangeboten steckt. "Der Kunde erwartet nach Angabe der Daten einen Vergleich, aber in den meisten Fällen bekommt man knallhartes Telefonmarketing zu spüren", so ein Sprecher des Versicherungsnavigators.

Beim Versicherungsnavigator stehen Versicherungsvergleiche seit Juni 2000 gratis und völlig anonym zur Verfügung. Außerdem wird eine Fülle an Information und sogar ein Ombudsmann angeboten der bei sämtlichen Fragen Rede und Antwort steht.

Das größte Versicherungsportal Österreichs hat den Charakter eines Infomagazins und keinerlei Verkaufsinteresse. Laut den Betreibern ist das Ziel dieses Projektes die Schaffung eines offenen Diskurses zwischen den Konsumenten und der Versicherungswirtschaft. Der Sprecher abschließend:"Wir möchten einfach mehr Licht ins Dunkel der Paragraphen und Klauseln bringen und werden uns weiter massiv mit dem Ausbau des Portals beschäftigen".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bauer Jörg
Tel. 0664 411 50 93

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS