Mauthausen: Parnigoni fordert Neugestaltung der Gedenkstätte

Wien (SK) Eine Neugestaltung der KZ-Gedenkstätte Mauthausen fordert SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni: "Diese Neugestaltung ist längst überfällig! Ein zentrales Mahnmal unserer Republik zur Verhinderung von Rechtsextremismus und nazionalsozialistischer Wiederbetätigung muss modernen Standards Genüge leisten. Der Staat darf sich hier weder vor seiner politischen noch seiner finanziellen Verantwortung drücken. Minister Strasser, der dafür verantwortlich ist, muss aufpassen, dass er in dieser wichtigen Angelegenheit nicht säumig wird. Immerhin liegt die Präsentation seiner entsprechenden Reformvorhaben schon einige Zeit zurück." ****

Parnigoni forderte außerdem eine rasche Neugestaltung des Museums, welches in puncto Präsentation und Vermittlung nicht mehr den Anforderungen der Gegenwart entspreche. Auch eine Entflechtung der Gedenkstätten-Verwaltung von der Ministerialbürokratie sei dringend erforderlich. In jedem Fall müssten Vereine und Wissenschaft in den alltäglichen Betrieb integriert sein.

Die SPÖ jedenfalls werde sich - wenn man sie in die Beratungen einbinde - kooperativ zeigen. Parnigoni: "Was wir dazu beitragen können, das werden wir selbstverständlich tun!" (Schluss) se/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK