ÖAMTC: Pfingstferien nahmen ein jähes Ende

Münchener Schülerin stürzte aus einer Wasserrutsche

Wien (ÖAMTC - Presse) - Ihre Pfingstferien wird sich ein Mädchen aus München wohl anders vorgestellt haben. Am Pfingstmontag stürzte die Schülerin aus einer Wasserrutsche und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Nach Informationen des ÖAMTC nutzten viele Urlauber das kalte und unfreundliche Pfingstwetter zu einem Besuch im Kaiserbad in Ellmau in Tirol. So auch die siebenjährige Schülerin Melanie W. aus München. Am Nachmittag um etwa 15.00 Uhr waren allerdings die Ferien für den Gast aus Deutschland jäh zu Ende. Melanie W. stürzte aus bisher ungeklärter Ursache aus der Wasserrutsche und prallte auf den harten Fliesenboden auf. Sie erlitte schwere Verletzungen.

Zur Versorgung und zum raschen Weitertransport wurde unmittelbar nach dem Vorfall der ÖAMTC-Notarzthubschrauber "Christophorus 4" angefordert. Die Patientin wurde mit Verdacht auf Frakturen in das Krankenhaus nach St. Johann geflogen.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale
Gerhard Koch
04.06.2001

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC