ARBÖ: Sperre der Tiroler Bundesstraße nach Motorradunfall

1 Schwerverletzter mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen

Wien (ARBÖ) - Ein folgenschwerer Motorradunfall ereignete sich heute nachmittag auf der B171, Tiroler Bundesstraße, im Bezirk Imst. Die Bundesstraße mußte auf Grund der Landung des Rettungshubschraubers für längere Zeit gesperrt werden, berichtet der ARBÖ.

Gegen 14:20 Uhr kam es zwischen Imst und Silz auf der sogenannten Ötztalhöhe zu einem Unfall mit einem Motorrad. Der Unfallhergang und die Unfallursache konnte nach Angaben der Gendarmerie ebenso wenig wie die Mutmaßung, daß auch ein Pkw an dem Unfall beteiligt gewesen sei, bestätigt werden. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle wurde eine Person bei dem Unfall schwerverletzt. Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber ins nahegelegene Krankenhaus Zams geflogen.

"Für die Dauer der Hubschrauberlandung und der Erstversorgung des Verletzten mußten wir die B171, Tiroler Bundesstraße, im Unfallbereich sperren. Mittlerweile sind die Aufräumungsarbeiten im Gange. Im Zuge der Aufräumungsarbeiten konnten wir die Bundesstraße einseitig öffnen und leiten den Verkehr wechselweise an der Unfallstelle vorbei", so ein Sprecher der Gendarmerie gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail: id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider, Anja
Engelhart

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR