Lembacher: Land schafft Arbeitsplätze für behinderte Menschen

Sensible Gruppen werden in den Arbeitsmarkt integriert

St. Pölten (NÖI) - Niederösterreich zeigt wieder einmal seine Vorreiterrolle in Sachen Menschlichkeit. Durch das von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop präsentierte Pilotprojekt ‚0 Handicap‘ werden zehn Menschen mit besonderen Bedürfnissen für die Platzpflege auf dem Golfplatz Tullnerfeld in Atzenbrugg eingestellt. Dies ist ein weiterer Beitrag der Pröll-Prokop-Jobinitiative zur Integration von sensiblen Gruppen, insbesondere von Behinderten, in den Arbeitsmarkt. Es ist unsere Verpflichtung, jenen zu helfen, die besondere Probleme am Arbeitsplatz haben und sich nicht selbst helfen können", erklärt LAbg. Marianne Lembacher. ****

"Ermöglicht wird das Projekt durch die Behindertenmilliarde und das Land Niederösterreich. Die Kosten für "0 Handicap" betragen 2,8 Millionen Schilling. Dieses Beschäftigungsprojekt ist wegweisend für die Zukunft. Wir werden in Zukunft die Zusammenarbeit mit den 30 niederösterreichischen Golfklubs verstärken und hoffen , dass dem Tullnerfelder Beispiel noch weitere Golfklubs folgen werden", so Lembacher.

Das Land Niederösterreich gibt heuer für die Beschäftigung von behinderten Menschen am Arbeitsmarkt insgesamt 110 Millionen Schilling aus. Damit werden geschützte Arbeitsplätze für 2.200 Menschen mit besonderen Bedürfnissen finanziell unterstützt. Unser besonderes Augenmerk wird daher auch in Zukunft darauf gerichtet sein, dass in Niederösterreich auch Kranke und Schwache keineswegs auf der Strecke bleiben. Bestes Beispiel für diese aktive, den Bedürfnissen der Menschen angepasste Arbeitsmarktpolitik ist die erfolgreiche Pröll-Prokop-Jobinitiative, durch die bereits 5.000 Arbeitsplätze geschaffen wurden, betont Lembacher.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI