Sima zu Genmais-Aussaat: Molterer seit langem säumig!

SPÖ kündigt parlamentarische Initiativen zu Gen-Saatgut an

Wien (SK) Scharfe Kritik an der Vorgangsweise von Landwirtschaftsminister Wilhelm Molterer in Sachen verunreinigtes Saatgut übte heute SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima. "Die Problematik, die Greenpeace gestern aufgezeigt hat, nämlich mögliche illegale Freisetzungen von Gen-Mais in Kärnten, hat leider schon eine lange Geschichte. Letztes Jahr wurde etwa
in Braunau 'versehentlich' Gen-Raps ausgepflanzt. All dies passiert, weil Saatgut verunreinigt ist und der zuständige Minister dies einfach hinnimmt, anstatt endlich aktiv zu werden", kritisiert Sima. ****

Molterer verweise stets auf die EU, sehe aber keinen Handlungsbedarf auf nationaler Ebene. Sima kündigt für nächste Woche eine parlamentarische Initiative - u. a. einen
umfassenden Antrag zum Gen-Saagut - an. "Sowohl die Bauern als auch wir KonsumentInnen sind schuldlose Opfer. Zu einem der Gentechnikindustrie, die zu schlampig agiert und verunreinigtes Saatgut auf den Markt bringt. Zum anderen der zuständigen Minister, die diesem Treiben tatenlos zusehen. Es sei zudem äußerst bezeichnend, dass immer NGOs oder die Opposition
derartige Skandal aufdecken müssen: "Dabei ist dies wirklich nicht unser Job. Molterer ist seit Jahren säumig und muss endlich auf die illegalen Freisetzungen reagieren", so Sima abschliessend. (Schluss) ps/cb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK