OeKB gibt Jahresergebnis 2000 bekannt

Überschüsse bei Exporthaftungen und neue Wertpapierservices

Wien (OTS) - Die Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB), der zentrale heimische Finanzdienstleister für Exportwirtschaft und Kapitalmarkt, wird für das Geschäftsjahr 2000 eine Dividende von 15 % auf das Grundkapital 100 Mio. Euro ausschütten. Dies gab das Institut anlässlich seiner Hauptversammlung bekannt.

Das im Eigentum österreichischer und deutscher Banken stehende Spezialinstitut wies zum Jahresende 2000 eine Bilanzsumme von 23,309 Mrd. Euro (1999: 21,805 Mrd. Euro) aus, wovon 22,430 Mrd. Euro (1999:
21,112 Mrd. Euro) auf die Exportfinanzierung entfielen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit betrug 25,1 Mio. Euro (1999: 29,6 Mio Euro).

Im Bereich der von der OeKB gestionierten Exporthaftungen konnte 2000 eine positive Schadensrechnung vorgelegt werden: Den Schadenszahlungen von 148 Mio. Euro stehen Rückflüsse zu Schadenszahlungen von 65 Mio. Euro gegenüber. Die daraus erwachsenen Netto-Schadenszahlungen von "83 Mio. Euro und die 244 Mio. Euro an vereinnahmten Entgelten brachten der Republik einen Überschuss von 161 Mio. Euro (1999: 123 Mio. Euro). Selbst nach Abzug von umschuldungsbedingten Zinsnachlässen von 134 Mio. Euro ergibt sich damit ein Gesamtüberschuß von 27 Mio. Euro (1999: 22 Mio. Euro). Damit wurden die Exporthaftungen als subventionsfreies und selbsttragendes System bestätigt.

Insgesamt wurden im Berichtsjahr von der Republik Österreich Haftungen mit einem Gesamtvolumen von 4,388 Mrd. Euro (1999: 4,873 Mrd.) übernommen. Der Stand der Haftungen belief sich zum 31.12.2000 auf 30,139 Mrd. Euro, was einem Plus von 6,8 % entspricht (Stand Ende1999: 28,220 Mrd. Euro). Berücksichtigt man auch die in den Vorjahren erteilten und 2000 bestehenden revolvierenden Haftungen, so wurden im letzten Geschäftsjahr etwa 7 % des gesamten heimischen Exports mit Exportgarantien abgesichert.

Zur Vorbereitung auf die von der OECD beschlossenen verstärkten Berücksichtigung von Umweltaspekten bei Projekten hat die OeKB bereits ein Umweltprüfverfahren für Projekte in sensiblen Sektoren eingerichtet und ein internes Öko-Projekt mit dem Ziel der EMAS-Zertifizierung im September 2001 gestartet.

Im Geschäftsjahr 2000 wurde der Internet-Service für Exportservice-Kunden weiter ausgebaut. So wurden etwa die Deckungsrichtlinien pro Land umfassender formuliert. Seit Februar 2001 kann man seine Geschäfte mit dem Exportgarantiebereich der OeKB auch einfach via Internet abwickeln: Unter www.exportservice.at können alle Anträge, Änderungen und Meldungen zu Exportgarantien online ausgefüllt und abgeschickt werden.

Ihr internationales Exportservice-Netzwerk hat die OeKB 2000 weiter ausgebaut. So wurden Rahmenrückversicherungsabkommen mit Exportkreditversicherern in Dänemark, Großbritannien, Italien und Luxemburg (2001 bisher: Belgien und Finnland) abgeschlossen. Damit können österreichische Exporteure mit Partnern aus diesen Ländern auf Drittmärkten noch leichter kooperieren.

Im von der OeKB betreuten Exportfinanzierungsverfahren war 2000 wieder eine deutlicher Volumenzuwachs zu verbuchen. So standen zu Jahresende Finanzierungen in Höhe von 21,408 Mrd. Euro (1999: 20,118 Mrd.) aus. Im Berichtsjahr wurden 3,467 Mrd. Euro (1999: 3,754 Mrd.) an Krediten ausgezahlt. Die Rückflüsse aus Krediten beliefen sich auf 2,177 Mrd. Euro (1999: 2,326 Mrd.). Die Kreditausweitung betrug damit netto 1,290 Mrd. Euro (1999: 1,428 Mrd.). Insgesamt nahmen mehr als zwei Drittel der Versicherungsnehmer auch eine Refinanzierung der OeKB in Anspruch.

Die gesetzlichen Grundlagen des Exporthaftungssystems und des Exportfinanzierungsverfahrens wurden Mitte 2000 vom Nationalrat einstimmig bis 2005 (Ausfuhrförderungsgesetz) bzw. 2006 (Ausfuhrfinanzierungsförderungsgesetz) verlängert.

Als Geschäftsstelle für inländische Anleiheemissionen betreute die OeKB im Jahr 2000 mit einem Emissionsnominale von 12,8 Mrd. Euro insgesamt 67 % aller Nichtbankenemissionen (19,0 Mrd. Euro).

Als Abwickler der Arrangementgeschäfte an der Wiener Wertpapierbörse verzeichnete der Bereich Börseclearing der OeKB 2000 einen Umsatz von 18,459 Mrd. Euro. Seit Februar 2000 besteht eine erfolgreiche Kooperation mit dem führenden europäischen Clearinghouse Euroclear:
Dabei übernimmt die OeKB die Rolle eines "Clearing Agent" für Geschäfte an der Wiener Börse. Dies erleichtert vor allem deutschen Handelsteilnehmern den Zugang zum Wiener Aktienmarkt. Die Wiener Börse ist so der einzige Handelsplatz, der ausländischen Mitgliedern die Abwicklung über Depots bei einem internationalen Clearinghouse anbieten kann.

Die in der OeKB eingerichtete österreichische Wertpapiersammelbank (WSB) hat im Jahr 2000 ihre Position als attraktiver Custodian für den heimischen und internationale Märkte weiter ausgebaut.
So wurde mit dem Service "Custody mit Clearing Link (CCL)" den WSB-Kunden die Abwicklung von Börsegeschäften an ausländischen Wertpapierbörsen wesentlich erleichtert. Diese sparen sich aufwendige Clearing- und Abwicklungsstrukturen und können die abgeschlossenen Geschäfte einfach auf ihre Depots und Konten bei der OeKB verbuchen lassen. Neben Xetra-Frankfurt-Geschäften werden seit Oktober 2000 auch Geschäfte an allen acht Regionalbörsen via CCL abgewickelt, wo die OeKB via elektronischer Schnittstelle auch als execution broker agiert.

Zu Jahresende waren in der Wertpapiersammelbank 8.832 Wertpapierkategorien (plus 51%) für 131 Deponenten verwahrt, davon Rentenwerte mit einem Nominale von 143 Mrd. Euro.

Auch in der Finanzdateninformation und im Bereich Information Management hat die OeKB im Jahr 2000 ihre Services stark ausgebaut:
Wertpapierprofis finden seit November 2000 unter www.profitweb.at Österreichs umfangreichsten Internet-Datenpool zu Wertpapieren. Mit Basis- und Ereignisdaten zu allen inländischen und ausländischen Aktien, Optionsscheinen, Anleihen und Fonds sowie vielfältigen Analyse-Tools.
ProfitWeb-Kunden sind vor allem Bankinstitute und Vermögensberater, die ProfitWeb als Beratungsinstrument einsetzen oder ProfitWeb-Module in ihre eigenen Websites integrieren.

Im Geschäftsbereich Information Management konnte die OeKB im Jahr 2000 vom Outsourcing-Trend bei Recherche- und Informationsdienstleistungen profitieren und ihre Position als Anbieter hochqualitativer Information Broking-Leistungen weiter stärken.

Der OeKB-GESCHÄFTSBERICHT 2000 ist auch als PDF-DOWNLOAD im InformationMarket der OeKB-Website www.oekb.co.at verfügbar!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

OeKB Öffentlichkeitsarbeit
Tel: (01) 531 27-441
e-mail: oeffentlichkeitsarbeit@oekb.co.at
OeKB-Services im Internet:
www.oekb.co.at www.profitweb.at www.exportservice.at

Peter Gumpinger,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OKB/OTS