Faymann: Neue Servicestelle für die Döblinger Gemeindemieter

Gebietsbetreuung Döbling eröffnet

Wien, (OTS) "Die etwa 25.000 Döblingerinnen und Döblinger, die in einer Gemeindewohnung leben, haben jetzt eine kompetente Serviceorganisation in allen Wohnfragen. Die Gebietsbetreuung Döbling. Für die Bewohner der 103 städtischen Wohnhausanlagen mit 9.878 Wohnungen im 19. Bezirk gilt: Ganz gleich, ob der Spielplatz neugestaltet werden soll, ob es Lärmprobleme oder Nachbarschaftsprobleme gibt oder ob der Innenhof begrünt werden soll:
Die Gebietsbetreuungen haben sich in den 27 Jahren ihres Bestehens stets als zuverlässiger Kooperationspartner erwiesen, dessen Wirken in unzähligen Fällen die Lebensqualität der Bewohner erhöht hat. Sie werden das auch in Döbling tun. Denn Lebensqualität ist eines der wichtigsten Ziele der Wohnbaupolitik in Wien", erklärte Wohnbaustadtrat Werner Faymann.****

"Die Lebensqualität wird aber auch durch eine weitere Maßnahme erhöht, die am 1. Juni 2001 in Kraft tritt: Die Allgemeine Wohnbeihilfe. Durch diesen Schritt zu mehr Gerechtigkeit und Fairness werden geschätzte 33.000 einkommensschwache Familien in Wien zusätzlich Wohnbeihilfe erhalten. Wurde früher Wohnbeihilfe nur an MieterInnen in geförderten Wohnbauten bzw. mit Förderung sanierten Wohnbauten gewährt, so ist mit der Allgemeinen Wohnbeihilfe diese Einschränkung gefallen. Auch den einkommensschwachen Bewohnern von privaten Mietshäusern greift die Stadt ab morgen unter die Arme. Uns zwar je nach den Umständen mit durchschnittlich 1.300 Schilling. Denn Hilfe und Unterstützung soll dort gewährt werden, wo es notwendig ist.

GB Döbling setzt bewährte Tradition fort

Die Gebietsbetreuung Döbling setzt die Tradition der Gebietsbetreuung fort, die ursprünglich für den Sektor der Bewohner privater Wohnhäuser gegründet worden ist. Im Jahr 1974 wurde im Zuge einer Wohnhaussanierung der erste Pilotversuch der Wiener Gebietsbetreuung gestartet. Es wurde dazu eingerichtet, die Bevölkerung bei großen Sanierungsprojekten darüber zu informieren, was in ihrem "Grätzel" geplant ist. Damit begann die Erfolgsgeschichte der Gebietsbetreuungen. Mittlerweile wird ein Viertel der Bevölkerung Wiens - 400.000 Einwohner - von den 12 ortsgebundenen und der mobilen Gebietsbetreuung im dichtbebauten Stadtgebiet versorgt. Seit 1. Februar dieses Jahres sind die Gebietsbetreuungen auch im Gemeindebaubereich tätig und decken damit ein weiteres Betreuungsfeld von etwa 500.000 Menschen ab. Deshalb wurde das heurige Budget für die Gebietsbetreuungen auch um 50 Prozent aufgestockt.

Der Karl Marx Hof als Symbol des sozialen Wohnbaus im sozialdemokratisch regierten Wien der Ersten Republik verdeutlicht, dass einerseits die Grundziele des sozialen Wohnbaus weiter aufrecht bleiben. Nämlich leistbare Wohnungen auf hohem qualitativem Niveau zu schaffen. Andererseits steht der Karl Marx Hof für die neuen Instrumente, die wir dabei zum Einsatz bringen. Der Gemeindebau mit seinen mehr als 1.200 Wohnungen wurde in den letzten Jahren rundum saniert und auf den wärme- heizungs- und ausstattungstechnisch letzten Stand gebracht. Und zum drittens erhalten die Bewohner dieses Wohnbaus durch die Eröffnung der Gebietsbetreuung Döbling niederschwellige und umfangreiche Unterstützung in allen Wohnfragen.

Die Gebietsbetreuung - der Nahversorger vor Ort

Die Tätigkeit der Gebietsbetreuungen geht weit über den Sanierungsbereich hinaus. Seit 27 Jahren sorgen die mittlerweile mehr als 80 Gebietsbetreuer für Unterstützung, Tipps und Informationen -von der Innenhofbegrünung über Hilfe für Wohnhausspekulationsopfer bis zur Spielplatzgestaltung. Die Architekten, Sozialarbeiter, Bautechniker, Juristen, Sozialarbeiter und Raum- und Landschaftsplaner haben mit der Zeit auch Hilfestellungen und Beratung bei Fragen des Mietrechts, der Parkraumgestaltung und bei Nachbarschaftskonflikten übernommen. Deshalb werden die Gebietsbetreuungen auch seitens der Stadt Wien als Informationsstellen und Ideenliferanten besonders geschätzt. Viele Vorschläge werden in der Planung von Sanierungs-, und Erneuerungsprojekten umgesetzt. Die Rolle als "Sensoren" und "Indikatoren" im direkten Kontakt vor Ort machen die 13 Gebietsbetreuungen zu wichtigen Partnern. Dieser Informationsfluss funktioniert übrigens in beide Richtungen: Die Bewohner erfahren, was tatsächlich geplant ist und die Stadt Wien erfährt, was die Betroffenen tatsächlich wünschen".

Die Gebietsbetreuung Döbling - Betreuung städtischer Wohnhausanlagen (1190 Wien, Billrothstraße 42) ist Dienstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie Donnerstags von 14 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Tel.: 01/36 82 416, E-Mail: gb19@chello.at. (Schluss) gmp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Gerd Millmann-Pichler
Tel.: 4000/81 869
e-mail: mil@gws.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK