Zusätzliche Studentenheimplätze für Vorarlberger

LH Sausgruber: Land engagiert sich für die Ausbildung der heimischen Jugend an Österreichs Universitäten

Bregenz (VLK) - Das Land Vorarlberg engagiert sich auf
vielfältige Weise für eine hochqualifizierte Ausbildung der heimischen Jugend, unter anderem durch Bereitstellung von Heimplatzkontingenten in Österreichs Universitätsstädten. Auf Initiative von Landeshauptmann Herbert Sausgruber hat die Landesregierung Beiträge in Gesamthöhe von knapp 6,7
Millionen Schilling (484.000 Euro) für Studentenheime in
Wien, Innsbruck und Graz genehmigt, um dort Studenten aus
Vorarlberg einen Wohnplatz zur Verfügung stellen zu können.
****

Vorarlberg verfügt laut Sausgruber "über eine Reihe ausgezeichneter Bildungseinrichtungen, aber eben über keine
eigene Universität". Daher wolle das Land durch den Erwerb
von Heimplatzkontingenten dazu beitragen, dass junge Vorarlbergerinnen und Vorarlberger ihren Weg in die österreichischen Uni-Städte finden. Sausgruber: "Bildung war
und ist der Schlüssel zu beruflichem Erfolg, zu Wohlstand und Lebensqualität. Es ist daher sehr in unserem Interesse, dass
viele Jugendliche aus dem Ländle ihre Ausbildung an
Österreichs Universitäten absolvieren können."

Innsbruck zieht schon auf Grund der Nähe sehr viele
Vorarlberger Studentinnen und Studenten an. Aber auch in Wien
und in Graz hat der Zuzug Vorarlberger Studierender in den
letzten Jahren merkbar zugenommen. Von der Vorarlberger Landesregierung genehmigte Beiträge gehen an die
Österreichische Studentenförderungsstiftung und die STUWO in
Wien für insgesamt 40 Heimplätze auf die Dauer von 15 Jahren. Weiters können in den nächsten Jahren im Innsbrucker
Europaheim zusätzliche 18 und im Grazer Friedrich-Schiller-
Heim fünf Heimplätze für Vorarlberger Studentinnen oder
Studenten zur Verfügung gestellt werden.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL