Häupl: "Wir wollen gemeinsam für die Zukunft Wiens arbeiten"

Wien soll in fünf Jahren eines der Biotech-Zentren Europas werden

Wien (SPW) "Reden, planen und arbeiten Sie mit uns für die Zukunft Wiens!" Diesen Appell richtete Bürgermeister Michael Häupl anlässlich der Klubklausur der SP-Wien am 29. Juni vor allem an die Bundesregierung, aber auch an alle Parteien in Wien. Denn die SPÖ stehe auch in der politischen Zusammenarbeit für Offenheit und Toleranz, stellte Häupl die Fortsetzung der politischen Diskurse und Gespräche klar.****

Klare Worte fand der Wiener Bürgermeister auch zur Politik der derzeitigen Bundesregierung: Der ORF dürfe nicht zu einem "Regierungsberichterstatter" werden, alle sozialpolitischen Maßnahmen von FPÖ und ÖVP zielten auf ein Auseinanderbrechen des sozialen Zusammenhalts der Gesellschaft ab. Denn für Häupl steht fest: "Wer den sozialen Zusammenhalt der Menschen verletzt, gefährdet den Erhalt der Demokratie Österreichs!"

Im Gegensatz zur Bundesebene gebe es in Wien klare Ideen, Wege und Konzepte jenseits von Polemik und Chaos. "Sowohl im IT-Bereich, als auch bei Biotechnologie setzen wir seit Jahren gezielte und erfolgreiche Maßnahmen. In fünf Jahren wird Wien eines der zentralen Biotech-Zentren Europas sein", so Häupl überzeugt. Zur aktuellen Diskussion rund um die Tarife und die Finanzpolitik in Wien, stellte Häupl klar: "Hier wird sicher nichts aus Jux und Tollerei entschieden. Tarife sind eine Frage der nüchternen Kalkulation, für notwendige Verbesserungen und Weiterentwicklungen muss dabei immer Platz sein", zeigte sich Häupl zielsicher. Wien habe Verpflichtungen nachzukommen und "diese werden wir auch schaffen".

Denn auch angesichts aller Sparnotwendigkeiten stehe für die SPÖ ein Ziel ganz klar fest: "Das ausgezeichnete soziale Netz, Bildung, Kultur und die Zukunftschancen der Menschen müssen absolute Priorität haben! Das ist möglich und das muss auch immer möglich sein", zeigte Häupl aufs neue, wofür er, wofür Sozialdemokratie steht: Für Miteinander, Weltoffenheit, Toleranz, Internationalität und Zukunft. (Schluss) kh

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW