AKNÖ Präsident Staudinger: AK ist Interessenvertretung für alle Menschen

Wien (OTS).- Auf der heute stattfindenden 114. Vollversammlung der Arbeiterkammer Niederösterreich fand AK Präsident Josef Staudinger klare Worte: Im Zentrum der gesetzlichen Interessenvertretung stehen die ArbeitnehmerInnen - und zwar unabhängig von jeder Parteipolitik. Staudinger appellierte an alle Verantwortlichen, dass hinter jeder Maßnahme, hinter jeder Statistik Menschen stehen. Es sei Aufgabe der Politik, diesen Menschen zu dienen und ihre Interessen zu vertreten. Präsident Staudinger kündigte eine Vielzahl von Initiativen der Arbeiterkammer mit den Partnern im Land an: "Gemeinsam werden wir mehr erreichen als allein. Ich bin froh, dass wir gerade im Bildungsbereich neue Angebote setzen werden."

Bei der 114. Vollversammlung wurde erstmals Frau Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria Onodi begrüßt. Sie strich die wichtige Rolle hervor, die die Arbeiterkammer in der niederösterreichischen Politik spielt. Besonders würdigte die Landeshauptmann-Stellvertreterin, den Einsatz der 110 Kammerrätinnen und Kammerräte, deren Arbeit in der Interessenvertretung neben ihrer beruflichen Tätigkeit nicht selbstverständlich sei und daher hohe Anerkennung verdiene. "Für die Herausforderungen der Zukunft müssen wir miteinander im Interesse der Menschen in Niederösterreich die besten Lösungen finden. Ich sage, es gibt einen eigenen niederösterreichischen Weg, der für die Menschen in diesem Land besser ist und mehr bewegt. Diesen werden wir weiter gehen."

Bei der 114. Vollversammlung wurde auch eine der höchsten Anerkennungen der AK verliehen, die goldene Ehrenmedaille. "Ich freue mich einen ganz besonderen Menschen für sein Lebenswerk zu ehren", so begrüßte AKNÖ-Präsident Josef Staudinger die Verleihung der Medaille der Arbeiterkammer Niederösterreich an Professor Karl Flanner.

Staudinger würdigte den Einsatz von Professor Flanner in der Aufarbeitung der Arbeiter- und Sozialgeschichte. Vor allem die Gründung und der Bestand des Industrieviertelmuseums ist dem persönlichen Einsatz des Professors zu verdanken. Der AK Präsident zollte aber auch den zahlreichen Büchern und Publikationen Anerkennung, die der Professor schon veröffentlicht hat und die die Geschichte der Arbeiterbewegung und die Geschichte Wiener Neustadts erlebbar machen. Der Arbeiterkammer Präsident überreichte Professor Flanner nicht nur die hohe Auszeichnung der Arbeiterkammer, die AK spendete dem Industrieviertelmuseum auch einen PC zur Unterstützung der Institutsarbeit. Professor Flanner nahm die Auszeichnung sichtlich gerührt an: "Ich bin wahrlich stolz auf diese Auszeichnung, stolz auf mein Institut und seine Leistungen."

Bei der 114. Vollversammlung werden nun eine umfangreiche Resolution des Vorstandes und 41 Anträge der vier in der Vollversammlung vertretenen Fraktionen diskutiert und beraten. Weiters soll das Reformprogramm "AK - Plus" diskutiert und beschlossen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 58883-1252

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN