Abfertigung: Kuntzl kritisiert Regierungsmodell - SPÖ will Leistungen für alle Arbeitnehmer

Wien (SK) "Gute Ideen halten sich in der FPÖ keine 24 Stunden. Gestern sprachen sich noch Westenthaler und Gaugg für einen Abfertigungsanspruch ab dem ersten Arbeitstag aus, heute ist davon keine Rede mehr", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl. "Das Regierungsmodell, auf das die FPÖ nach kurzem Zögern wieder eingeschwenkt ist, schließt viele Beschäftigte von vornherein von Leistungen aus", erklärte Kuntzl am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Sie erneuerte ferner ihre Kritik am Abfertigungsmodell der Regierung. Hier sei die Gefahr evident, dass die Abfertigung vor allem als Betriebspension konzipiert sei und so die Leistungen der gesetzlichen Pensionsversicherung vermindern soll. ****

Dass sich die Freiheitlichen, wie gestern FPÖ-Klubobmann Westenthaler, als "Versicherungspolizze für die sozial Schwachen" bezeichnen, ist laut Kuntzl "fast ein gelungener Witz" - sie fügte hinzu: "Aber eben nur fast. Denn in Wahrheit ist das grenzenloser Zynismus, angesichts der Besteuerung von Unfallrentnern und der Einführung von Ambulanzgebühren." (Schluss) wf

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK