Niederwieser gratuliert VSStÖ zu ÖH-Wahl: Zeit für personellen und politischen Wechsel an ÖH-Spitze

Wien (SK) SPÖ-Wissenschaftssprecher Erwin Niederwieser gratuliert dem VSStÖ zu ihrem starken Zuwachs auf elf Mandate. "Die starke Stimmenmaximierung des VSStÖ bei der ÖH-Wahl ist ein klares Zeichen, dass die Studierenden mit der Unipolitik der Regierung nicht einverstanden sind", betont Niederwieser und rät der Regierung, "dieses Wahlergebnis ernst zu nehmen", so Niederwieser am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Der Frust über die unpolitische AG machte sich in der niedrigen Wahlbeteiligung bemerkbar", so Niederwieser. Es sei höchst an der Zeit, einen personellen und politischen Wechsel an der ÖH-Spitze zu vollziehen, wobei sich der SP-Wissenschaftssprecher durch die geänderte Konstellation "eine ernsthafte Diskussion über die Organisationsreform" erwartet.

Zu Denken gibt Niederwieser außerdem, dass ÖVP-Generalsekretärin Rauch-Kallat betonte, "die linken Fraktionen könnten die von FP und VP geplante Uni-Reform nicht verhindern". "Eine linksdominierte ÖH wird für die Regierung sicher unbequemer." Niederwieser sieht das Wahlergebnis als eine "Bestätigung, dass sich der Staat nicht aus der Verantwortung für die Universitäten zurückziehen darf". (Schluss) ps/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK