Sommer-Smolik: ÖH-Wahl - Absage für die Bildungspolitik

Grüne - Rot Koalition zeichnet sich ab

Wien (Grüne) - "Als Erdrutschsieg und Absage für die Bildungspolitik der Bundesregierung", bezeichnet die Wissenschaftssprecherin der Wiener Grünen, Claudia Sommer-Smolik, das Ergebnis der gestrigen ÖH-Wahlen. Sommer-Smolik: "Die StudentInnen haben bei dieser Wahl ein klares Zeichen gegen Studiengebühren, Ausgliederung und Beschränkung der Mitbestimmung gesetzt." Nach Ansicht der Grünen signalisiert die Verdoppelung der Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS) einen deutlichen Bundestrend gegen diese blau-schwarze Bundesregierung.

Erfreut zeigen sich die Grünen darüber, dass sich die Serie der Wahlniederlagen von ÖVP und FPÖ nun auch auf den Universitäten fortsetzt. Für die frühere GRAS-Vorsitzende der ÖH an der Universität Wien, Claudia Sommer-Smolik zeichnet sich nach diesem Wahlerfolg eine Grün-Rote Koalition ab. Die Grünen werten das Ergebnis auch als Misstrauensantrag gegen die Bildungsministerin: "Frau Gehrer sollte die Zeichen der Zeit erkennen und die unsinnigen Studiengebühren zurücknehmen, so die Wissenschaftssprecherin der Wiener Grünen abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.atPressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR