Plamen Dejanov & Swetlana Heger - Quite Normal Luxury (TEST THE WORLD)

Einladung zum Pressegespräch

Wien (OTS) - Pressegespräch 18. Mai 2001, 16.00 Uhr

Mit Plamen Dejanov und Swetlana Heger, Christiane Zentgraf, BMW Kulturkommunikation, München

Anschließend Vortrag, Dialoggespräch und Roundtable-Diskussion im Rahmen des

MAK-Symposiums "das diskursive museum"

Ort MAK-Ausstellungshalle (OG)
MAK, Weiskirchnerstraße, A-1010 Wien

Anlässlich des MAK-Symposiums "das diskursive museum", das am 18. Mai den Themen "Mobile Sammlung: Die Autosynergie von Plamen Dejanov & Swetlana Heger", "Synergie-Museum" und "Die unsichtbare Sammlung -Strategien der Zukunft" gewidmet ist, wird um 16.00 Uhr im Rahmen eines Pressegesprächs das Projekt "Quite Normal Luxury (TEST THE WORLD)" von Plamen Dejanov & Swetlana Heger präsentiert.

Zentrales Objekt des Projektes ist eine mobile Skulptur, ein silberfarbener Z3 2.8. BMW Roadster, der als erweiterte Form einer Ausstellung oder Sammlung verstanden werden kann und somit einen Beitrag zur aktuellen Debatte um neue Wege und Möglichkeiten der Präsentation und des Sammelns von Kunst liefert. Weiters bildet das vieldiskutierte Verhältnis von Kunst und Ökonomie sowie die Vernetzung verschiedener Disziplinen wie bildender Kunst, Design und Architektur ein zentrales Motiv in der Arbeit von Plamen Dejanov & Swetlana Heger.

Das Projekt "Quite Normal Luxury" (Der ganz normale Luxus), das 1999 im Rahmen der Ausstellung "Dream City" in Kooperation mit dem Siemens Kulturprogramm in München entstanden ist, markiert den Beginn der Zusammenarbeit der Künstler mit dem BMW Group. Im Zuge

dieser Kooperation wurde der Z3 Roadster zum Mittelpunkt des Projektes, das nun als "work in progress" seine Fortsetzung unter dem Titel (TEST THE WORLD) findet.

Für das MAK werden Plamen Dejanov & Swetlana Heger mit dem Z3 Roadster bis 2002 zu ausgewählten Ausstellungsorten wie dem "Centre d'art contemporain" in Brétigny, der Galerie Javier López in Madrid, der "Art Basel" und der "artforum" Berlin fahren oder ihn anderwärtig verwenden. Die mobile Skulptur ist dabei gleichzeitig aktueller, sich im Wandel befindender Ausstellungsbeitrag, Gebrauchsgegenstand der Künstler sowie Bestandteil der MAK-Sammlung Gegenwartskunst und durch die Aufschrift Plamen Dejanov & Swetlana Heger, "Quite Normal Luxury - (TEST THE WORLD)", 1999, Mixed Media, MAK Collection, Vienna, GK 222/2001 als solcher ausgewiesen. Am Ende der Ausstellungstour wird der Z3 Roadster als Kunstwerk in die MAK-Sammlung Gegenwartskunst eingehen.

Begleitend dazu werden die Künstler ein "Logbuch" anlegen. Es wird eine Dokumentation der mit diesem Projekt in Zusammenhang stehenden Ausstellungen mit Angaben über die Destinationen, beteiligten Personen, Kilometerstand, Benzinverbrauch sowie Notizen, Fotos, Unterschriften und Zeichnungen beinhalten und nach Abschluss des Projektes dem MAK übergeben werden.

Durch den "work in progress"-Charakter und die Auslagerung des Sammlungsobjekts in Form der mobilen Skulptur wird der definierte Rahmen der Kunstproduktion, -vermittlung und -sammlung erweitert und für neue Bezüge geöffnet. In gleicher Weise stellt (TEST THE WORLD) die Praxis der objektbezogenen Ausstellung zur Diskussion.

Das MAK dankt der BMW Group für die gute Zusammenarbeit.

Pressedaten - Plamen Dejanov & Swetlana Heger

"das diskursive museum"

Pressegespräch 18. Mai 2001

16.00 Uhr: Pressegespräch mit Plamen Dejanov, Swetlana Heger und Christiane Zentgraf, BMW Kulturkommunikation, München

MAK-Symposium "das diskursive museum"

17.00 Uhr: Vortrag: Joshua Decter: "Synergie Museum"

18.00 Uhr: Dialoggespräch: Plamen Dejanov / Swetlana Heger / Joshua Decter: "The mobile Collection: Dejanov & Heger's Car Synergy"

19.00 Uhr: Roundtable-Diskussion: "Die unsichtbare Sammlung -Strategien der Zukunft"

19. Mai 2001

17.00 Uhr: Dialoggespräch: Gerhard Merz / Herbert Molderings: "Es bleibt dabei: Jede Störung der Lautlosigkeit, Zeitlosigkeit, Reglosigkeit und Leblosigkeit eines wahren Museums ist respektlos"

19.00 Uhr: Roundtable-Diskussion: "Kunst trifft Wirtschaft - Neue Wege im Sponsoring"

20. Mai 2001

17.00 Uhr: Dialoggespräch: Vito Acconci, Hans Ulrich Obrist:
"Museums: The Mausoleum, the Laboratory, the Meditation-Chamber & the Rave"

19.00 Uhr: Roundtable-Diskussion: "Art Institutions in Conflict between Monoculture and Cosmopolitanism"

Projekt: Ricky Renier (MAK-Sammlung GWK), Martina Kandeler-Fritsch (Projektleitung MAK-Symposium)

Ort: MAK-Ausstellungshalle
MAK, Weiskirchnerstraße 3, A-1010 Wien

MAK-Eintritt ATS 90.- / Euro 6,54,
ermäßigt ATS 45.- / Euro 3,27

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

MAK
Dorothea Apovnik, Martina Wachter
Tel. (+43-1) 711 36-233
Fax (+43-1) 711 36-227
E-Mail: presse@MAK.at
http://www.MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/OTS