Rauch-Kallat: Uni-Reform wird durchgezogen!

ÖVP-Generalsekretärin anerkennt Leistungen der Aktionsgemeinschaft

Wien, 17. Mai 2001 (ÖVP-PD) - "Die ÖVP bedauert das schlechte Abschneider der Aktionsgemeinschaft, zollt deren Leistungen für die Studierenden aber dennoch Respekt", so ÖVP-Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat heute, Donnerstag abend, in Reaktion auf der Ergebnis der ÖH-Wahlen. "Wir müssen die Kirche aber im Dorf lassen - die Aktionsgemeinschaft bleibt schließlich weiterhin stärkste Fraktion."

Jene Studenten, die überhaupt zur Wahl gegangen seien, hätten die linken Fraktionen mehrheitlich unterstützt, die die Uni-Reform ablehnen. Rauch-Kallat: "Diese linken Fraktionen können aber nicht verhindern, dass die Regierung die Uni-Reform, die notwendig und unverzichtbar ist, durchführen wird - auch weiterhin aber in enger Zusammenarbeit mit allen Betroffenen. Wir leben in einer Zeit der Reformen, und nicht in Verteidigung des ‚status quo’. Die rückwärtsgewandten Kräfte dürfen in der Bildungspolitik nicht die Oberhand gewinnen", so Rauch-Kallat abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.oevp.at
Kommunikationsabteilung
Tel.: (01) 40126-420

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP/NVP