"Kleine Zeitung"-Kommentar: "Alles ganz einfach" (Von Hans Winkler)

Ausgabe vom 18. Mai 2001

Graz (OTS) - Lange wurde herumgerätselt, wie es Wolfgang Schüssel doch noch gelingen könnte, Maria Rauch-Kallat in den Nationalrat, wohin sie sich selbst so sehnlich gewünscht hat, zu bringen.

Die Neubesetzung der Volksanwaltschaft, ein bewährter Verschiebebahnhof für verdiente Politiker, werde ihm die Gelegenheit dazu bieten, lautete die aus langer österreichischer Erfahrung gewonnene Vermutung.

Es kam ganz anders und überraschend einfach. Der gänzliche Abschied von Leopold Maderthaner aus der Politik bot die Möglichkeit, der Generalsekretärin zum Mandat zu verhelfen. Insofern stimmt sogar die Behauptung Schüssels und Rauch-Kallats, die gestern treuherzig versicherten, man werde den Wiedereinzug der Generalsekretärin in den Nationalrat "nicht erzwingen".

Dass die Niederösterreicher bereit waren, ein Mandat für die Wienerin
Rauch-Kallat abzutreten, werden sie dem Parteiobmann sicher in Rechnung stellen und es ihn bei passender Gelegenheit entgelten lassen.

Maria Rauch-Kallat ist Chefin der ÖVP-Frauenbewegung. Da sie nun ein Mandat hat, wird es keinen Widerstand geben, wenn sie als Generalsekretärin abgelöst wird. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS