AK unzufrieden mit Ergebnis des Benzinpreisgipfels

Wirtschaftsminister Bartenstein soll endlich handeln- AK beharrt auf 2-Stufen-Plan zur Beninpreissenkung

Wien (AK) - "Wir sind äußerst unzufrieden," so kommentiert AK-Energieexpertin Gunda Kirchner das Ergebnis des heutigen Benzinpreisgipfels. Der heutige Benzingipfel brachte keine konkreten Ergebnisse - die Konsumenten müssen aber entlastet werden. Seit Monaten zahlen sie Rekordpreise. Daher verlangt die AK, dass Wirtschaftsminister Bartenstein endlich aktiv wird und mit den Mineralölfirmen einen Stufenplan zur Benzinpreissenkung auf EU-Niveau ausarbeitet. Bis zum Sommer sollen die Nettopreise von 40 auf 25 Groschen pro Liter über dem EU-Schnitt liegen und bis zum Herbst endgültig auf EU-Niveau angeglichen werden. Die AK erinnert erneut an die Rekordgewinne und -dividenden der Mineralölfirmen, die zeigen, dass ein Spielraum für Preissenkungen gegeben ist. Sollte seitens des Wirtschaftsministers nichts passieren, überlegt sich die AK einen Antrag auf Preisregelung. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2677
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Doris Strecker

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW