Zierler: Bedenken der FPÖ bei WK-Reform gerechtfertigt

Einsparungspotentiale müssen optimal genützt werden

Bad Kleinkirchheim, 2001-05-17 (fpd) - Als schwache Ausrede bezeichnete heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler die Aussagen von Wirtschaftsbundgeneralsekretär Kopf ,die Bedenken der FPÖ bezüglich der Wirtschaftskammerreform könnten das Sparziel gefährden.****

"Daß ausgerechnet die FPÖ das Einsparungspotential in Frage stellen soll, ist eine Verdrehung der Tatsachen. Gerade weil wir das Einsparungspotential im Sinne der Mitglieder optimal umgesetzt sehen wollen, ist für uns der Bürokratieabbau innerhalb der Wirtschaftskammer vorrangiges Ziel", so Zieler.

Aus diesem Grund ist es höchst notwendig, die rund 1200 Körperschaften öffentlichen Rechts, welche bei der Kammer angesiedelt sind, zu durchforsten und zusammenzulegen und damit weitere Einsparungspotentiale zu ermöglichen. "Es wäre schön, wenn der Wirtschaftsbundgeneralsekretär sich zu sachbezogenen Reformgesprächen herablassen könnte. Im übrigen sei ihm ins Tagebuch geschrieben, daß die FPÖ die Reformkraft ist, gebremst wird von anderen", so Zierler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC