Zukunft der mobilen Pflege - Round-Table-Gespräch mit Staatssekretär Waneck

Wien (OTS) - Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) veranstaltet gemeinsam mit dem Österreichischen Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG) die zweitägige Konferenz "Mobil in die Zukunft". Vor dem Hintergrund der gesundheitspolitischen Leitlinie "ambulant vor stationär" und der gesellschaftlichen Überalterung wird am 18. und 19. Mai in Wien die Zukunft der Pflege und Betreuung im ambulanten Bereich diskutiert. Den Abschluss der Konferenz bildet ein Round-Table-Gespräch am Samstag, den 19. Mai von 11.30 bis 13.00 im Renaissance Penta Vienna Hotel, Ungargasse 60, 1030 Wien. Unter dem Titel "Welche Entscheidungen müssen heute für morgen getroffen werden?" diskutieren neben Staatssekretär Reinhart Waneck und Rotkreuz-Präsident Fredy Mayer weitere hochkarätige Gäste die zukünftigen Probleme der Gesundheitspolitik. Journalisten sind herzlich dazu eingeladen.

"Die Konferenz will nicht nur einen innovativen Impuls setzen, sondern einen zukunfts- und bedarfsorientierten Maßnahmenkatalog entwickeln, der am runden Tisch diskutiert wird und den Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen zur Kenntnis gebracht wird", sagt Mag. Monika Wild, Leiterin der Gesundheits- und Sozialen Dienste des ÖRK. In Österreich leben rund 118.000 schwer pflegebedürftige und rund 445.000 hilfsbedürftige Personen in Privathaushalten. 80 % dieser Menschen werden von Familienangehörigen versorgt. "Das heißt, dass jede vierte Familie in Österreich mit dem Thema "Pflege daheim" konfrontiert ist. Wir müssen dringend erste eindeutige gesundheitspolitische Weichen für die Zukunft stellen. Unser Maßnahmenkatalog muss transparent und umsetzbar sein. Nur so wird er für die Entscheidungsträger Verbindlichkeit besitzen", so Mag. Wild.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
www.roteskreuz.atÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK