ORF und ORF-Enterprise präsentieren AIR - AUSTRIAN INTERNET RADAR

Website-Reichweitenstudie für Werbewirtschaft

Der ORF und die ORF Enterprise haben in Zusammenarbeit mit Fessel-GfK die neue Internet-Reichweitenstudie AIR-AUSTRIAN INTERNET RADAR in Auftrag gegeben, die heute, Mittwoch, dem 16. Mai 2001, von Dr. Hedwig Zehetner, Leiterin der ORF-Medienforschung, Dr. Petra Golja von Fessel-GfK, Projektleiterin AIR und Franz Prenner, Geschäftsführer ORF-Enterprise, vorgestellt. Dieses neue Instrument für die Reichweitenmessung von Internet-Sites liefert ab sofort quartalsweise für 120 Websites Nutzungsdaten mit einer bisher nicht erreichbaren Zielgruppentiefe. Der ORF gibt damit einen wichtigen Impuls für die Entwicklung eines kontinuierlichen Untersuchungsinstruments, das zuverlässig und umfassend die Nutzung von Internet-Angeboten in Österreich ermittelt. Wie der TELETEST für das Fernsehen und der RADIOTEST für den Hörfunk soll der AIR als "Webtest" eine Internet-Reichweiten-Währung für den Werbemarkt werden. Grundsätzlich ist die Untersuchung so angelegt, dass sie in Zukunft von einer Gemeinschaft interessierter Anbieter in Auftrag gegeben werden kann.

Im Gegensatz zum AIM (Austrian Internet Monitor) werden beim AIR nicht mehr Gesamtangebote telefonisch abgefragt, sondern die Befragung erfolgt mit CAWI-Interviews (Computer Assisted Web Interview). Zentrales Maß ist der "Unique Visitor", dessen Soziodemographie genau bekannt ist und der ein bestimmtes Angebot "in den vergangenen vier Wochen zumindest einmal" besucht hat. Pro Quartal werden 5.000 Interviews mit regelmäßigen Internet-Usern durchgeführt, die bei jeder neuen Befragungswelle wechseln. Während beim AIM die Grundgesamtheit alle über 14-jährigen Österreicher sind, bilden die Grundgesamtheit des AIR die regelmäßigen User. Der AIM ist eine fundierte Begleitstudie (Establishment-Survey), mit der kontinuierlich und auf Basis einer großen Stichprobe der grundsätzliche Status quo des Internet-Markts erhoben wird. Die aktuellen AIM-Ergebnisse bilden jeweils die aktuelle Gewichtungsbasis des AIR. Ein ständiges Monitoring ist gerade in einem derart schnell wachsenden Markt von größter Bedeutung.

Ztl.: AIR-Daten als Basis für die Mediaplanung

Mit dem AIR wird die Internet-Nutzung erstmals mit Standard-Tools planbar. Die Frequenzfragen ("täglich", "mehrmals pro Woche" etc.") bilden die Basis für die Mediaplanung. Die AIR-Ergebnisse werden den Mediaagenturen als zählbarer Datenbestand zur Verfügung gestellt. Damit können die Daten in der Standardsoftware "Zervice" von HTS, die auch bei Radiotest und Media-Analyse zum Einsatz kommt, verwendet werden. Um noch tiefer in die Zielgruppen gehen zu können, ist es möglich, zwei oder mehr Wellen zusammenzuspielen.

Die Abfragemethode des AIR berücksichtigt die Internet-Nutzung sowohl zu Hause als auch außer Haus, was bei der Panel-Messung (z.B. Nielsen NetRatings) nicht der Fall ist. Laut aktuellem AIM nutzen 20 Prozent (526.000) der regelmäßigen Internet-Nutzer das Web nur außer Haus. Der AIR liefert auch genaue Regionalergebnisse durch eine fundierte Bundesländer-Stichprobe. Außerdem bietet der AIR detaillierte Zielgruppenbeschreibungen und liefert Zählbestände für die Mediaplanung. Das Untersuchungsinstrument AIR ist in der Stichprobenbildung flexibel und kann jederzeit an die Realität der Grundgesamtheit angepasst werden.

Die Ergebnisse beruhen auf der 1. Erhebungswelle im März 2001 (n=3000). Insgesamt wurden 118 Angebote getestet, wobei Propertys wie der ORF nicht in ihrer Gesamtheit, sondern auf der Ebene der wesentlichsten Einzelsites abgefragt wurden. Im Falle des ORF waren das insgesamt zwölf Sites.

Das meistbesuchte Angebot ist "Yahoo", das 68 Prozent der regelmäßigen Internet-Nutzer erreicht hat. Das entspricht einer Reichweite von 1.784.000 bzw. 27 Prozent der erwachsenen Bevölkerung (14+). An zweiter und dritter Stelle rangieren die Suchmaschine "altavista" (56 Prozent der regelmäßigen User, Reichweite 1.484.000, 22 Prozent 14+) bzw. sms.at (52 Prozent der regelmäßigen User, Reichweite 1.369.000, 20 Prozent 14+).

Die Einstiegsseite des ORF (www.orf.at) nimmt Platz vier unter den Top 30 aller Angebote ein. Der erzielten Reichweite von 51 Prozent bei den regelmäßigen Internet-Usern entsprechen 1.354.000 Unique Visitors. Auf Basis der Gesamtbevölkerung über 14 Jahren liegt die Reichweite bei 20 Prozent. In der Gruppe der Medienangebote liegt damit der ORF auf dem ersten Rang.

Auch die weiteren ORF-Channel sind sehr gut platziert, unter ihnen »OE3.orf.at« mit 43 Prozent und ORF ON Österreich mit 28 Prozent der regelmäßigen Internet-Nutzer.
Insgesamt haben 68 Prozent das ORF-Angebot "in den letzten vier Wochen" besucht (= Nettoreichweite). Damit wurden 1.791.000 Personen von ORF ON erreicht, also mehr als jeder vierte Erwachsene in Österreich.

Das zweitstärkste Medienangebot ist »www.krone.at« mit einer Reichweite von 42 Prozent (1.111.000 Unique Visitors). NEWS NETWORLD erreichte insgesamt 39 Prozent, also 1.025.000 Personen (Nettoreichweite), "TOP.Die Online-Medien von Kurier, trend, profil und Orac Verlag" 35 % (909.000 Personen) und "der Standard" - mit seinen Sub-Channels - eine Nettoreichweite von 29 Prozent, das entspricht 762.000 Personen.

ORF unter allen Angeboten

AIR März 2001
Unique Visitors
(Reichweite definiert "in den letzten vier Wochen besucht")

Nr. Site % Tsd.

4 www.ORF.at 51 1.354
7 ORF ON OE3 43 1.127
16 ORF ON Österreich 28 726
22 ORF ON SMS 25 653
29 ORF ON Wetter 23 612
34 ORF ON Sport 22 580
37 ORF ON Futurezone 20 536
40 ORF ON Suche 19 506
57 ORF ON FM4 13 343
61 ORF ON Kultur 12 310
69 ORF ON Debatte 11 280
80 ORF ON Comics 8 200

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Jagschitz
Tel.: (01) 87 878 - 12 468
http://www.orf.at

ORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK