Mit Qualitätsarbeit und Fleiß zum Staatsmeistertitel BILD

LR Schwärzler gratulierte erfolgreichen Forstarbeitern

Bregenz (VLK) - Holz als natürlicher Rohstoff wächst in Vorarlbergs Wäldern reichlich nach und es wird dort auch von
den geschicktesten Händen bearbeitet. Das zeigt ein Blick auf
die Ergebnisliste der Forstarbeiter-Staatsmeisterschaften,
die kürzlich in Tirol stattfanden: Sechs von zehn
Einzeltiteln gingen ins Ländle. Im Landhaus gratulierte
heute, Mittwoch, Agrarlandesrat Erich Schwärzler den
erfolgreichen Vorarlberger Teilnehmern. ****

"Unsere Forstwirtschaft lebt nicht nur von der Qualität
des heimischen Holzes, sondern auch von den Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter", betonte Schwärzler. Der Weg zum
Forstfacharbeiter führt über eine intensive dreijährige Ausbildung. "Das Land Vorarlberg legt auf qualifizierte
Fachkräfte großen Wert und fördert die Ausbildung von
Lehrlingen in der Forstwirtschaft aus dem Fonds zur Rettung
des Waldes mit 60 Prozent der Lohn- und Lohnnebenkosten", so Landesrat Schwärzler.

Derzeit sind in Vorarlberg rund 60 Forstarbeiter ständig
in Forstbetrieben beschäftigt. Bei Veranstaltungen wie den Staatsmeisterschaften zeigen sie nicht nur ihr Geschick im
Umgang mit der Motorsäge, sondern lenken auch das Bewusstsein
der Öffentlichkeit auf die Wichtigkeit ihrer Arbeit für den natürlichen Lebens- und Wirtschaftsraum Wald. Das macht sie
laut Landesrat Schwärzler "zu wichtigen Forstbotschaftern
unseres Landes".

Bei den Staatsmeisterschaften in Pfunds/Tirol holte sich
Hermann Stocker aus St. Gallenkirch den Gesamtsieg, Zweiter
wurde Josef Bitschnau aus Bartholomäberg, Dritter der
Weltmeister des Vorjahres, Herwig Erhard aus Silbertal.
Abgerundet wird der Erfolg mit dem 9. Rang durch Gallus
Moosbrugger aus Andelsbuch. Diese vier konnten auch die Mannschaftswertung ganz klar für sich entscheiden.

Sehr erfolgreich waren auch die Teilnehmer bei den Landjugendbewerben, die mit Tobias Ilg aus Dornbirn den Staatsmeister und mit Jürgen Bereuter den Vizestaatsmeister stellten.
Bitte Sperrfrist, Mittwoch, 16. Mai 2001, 17.00 beachten. (gw/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL