Aktion "Vorsorge beginnt im Kopf" startet in Wien (1)

Ärzte und Apotheker gemeinsam um mehr Gesundheitsbewußtsein bemüht

Wien (OTS) - Noch immer wird dem Thema Gesundheitsvorsorge in der österreichischen Bevölkerung zu wenig Beachtung geschenkt. Die kostenlose Vorsorgeuntersuchung, die jeder Österreicher und jede Österreicherin ab dem 19. Lebensjahr in Anspruch nehmen kann, spielt sozusagen eine Stiefkindrolle in der medizinischen Versorgung Österreichs. Mit einer umfassenden Informationsoffensive "Vorsorge beginnt im Kopf" versuchen nun die Standesvertretungen der Ärzte und der Apotheker, diesem Manko entgegenzutreten. Zielsetzung der Kampagne ist es, die Wiener Bevölkerung für das Thema Gesundheitsvorsorge zu sensibilisieren.****

Von insgesamt 6.237.695 Österreicherinnen und Österreichern über 19 Jahren gingen im Jahr 1999 lediglich 748.920 Personen zu einer Vorsorgeuntersuchung. Dies entspricht österreichweit einem Prozentsatz von 12 Prozent. Nach Bundesländern und Prozentsätzen aufgeteilt liegt Vorarlberg mit 28,6 Prozent weit voran, gefolgt von Tirol (24,1 Prozent), Kärnten (19,1 Pro-zent) und dem Burgenland (15,5 Prozent). Schlußlichter sind Wien und Niederösterreich mit 7,9 beziehungsweise 4,9 Prozent.

Vorscreenings in den Apotheken - Gesundenuntersuchung beim Arzt

Geplante Aktionen im Rahmen der Ärzte- und Apothekerkampagne sind Vorscreenings in den Apotheken sowie Einschaltungen in den Medien. Informationsfolder und Plakate liegen in den Apotheken und Arztpraxen auf, um der Bevölkerung die Bedeutung einer rechtzeitigen und umfassenden Gesundheitsvorsorge näherzubringen.

Ärztekammerpräsident Prim. MR Dr. Walter Dorner dazu: "Schon vorhergehende Aktionen, wie beispielsweise die Aktion zur richtigen Ernährung und die Pressekonferenz zur Situation der Herzerkrankungen in Österreich, haben gezeigt, welch enormes Interesse in der Öffentlichkeit dem Thema Gesundheitsvorsorge entgegengebracht wird." Die Ärztekammer habe mit ihren Informationskampagnen immer wieder Themen ausgewählt, die besonders öffentlichkeitswirksam vermittelt wurden. Der Erfolg der letzten beiden Kampagnen bestätige dies, so Dorner.

Die Zusammenarbeit mit den Wiener Apotheken sieht nun die Möglichkeit vor, in den Apotheken Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin sowie das Körpergewicht zu messen. Die ermittelten Werte werden in einen eigens konzipierten Gesundheitspaß eingetragen. Generell wird darauf verwiesen, eine komplette Gesundenuntersuchung beim Arzt des Vertrauens durchführen zu lassen. Im Falle von normabweichenden Werten empfiehlt der Apotheker unverzüglich den Besuch beim Arzt.

"Rechtzeitig vorsorgen heißt länger leben!"

Ärztekammerpräsident Dorner über die Aktion: "Im Vordergrund steht die Bemühung von Ärzten und Apothekern, die Bevölkerung zu mehr Eigenverantwortung und zu mehr Gesundheitsbewußtsein zu motivieren. Eine regelmäßige Gesundheitsvorsorge zur Früherkennung von Krankheiten steigert nicht nur die Aussichten auf Heilung um ein Vielfaches, sondern hilft auch, Krankheiten zu vermeiden." Je früher eine Erkrankung festgestellt werde, desto effizienter und erfolgreicher könne sie auch behandelt werden.

Im Zuge des "Health-Checks" untersucht der Arzt den Körper des Patienten systematisch auf mögliche krankhafte Veränderungen und Anzeichen von Krankheiten. Nachdem Informationen über Vorerkrankungen und eventuelle Beschwerden aufgenommen werden, wird vom Arzt eine ausführliche klinische Untersuchung vorgenommen. Zusätzlich werden Harn und Blut labortechnisch untersucht.

Nachdem vom Arzt eventuelle Risikofaktoren abgeklärt wurden und genaue Befunde aller Untersuchungen vorliegen, werden im Krankheitsfall weiterführende Untersuchungen vorgenommen beziehungsweise wird mit einer Therapie begonnen. Sollten keine Erkrankungen festgestellt werden, bietet der Arzt Informationen und Empfehlungen zu einer gesünderen Lebensführung, um den Gesundheitszustand zu erhalten. (bb/hpp)

(Forts.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 01/1273 DW
Fax: (01) 515 01/1289 DW
e-mail: hpp@aekwien.or.at
http://www.aekwien-medienservice.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW/OTS