Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ)

Jahresbilanz 2000: Aufwärtstrend bestätigt - Neupositionierung von Beton gelungen

Wien (OTS) - Nach der positiven Trendwende im Jahr 1999 konnte im Vorjahr die Geschäftsentwicklung der österreichischen Zementindustrie stabilisiert werden. Die hochgesteckten Absatzziele wurden größtenteils erfüllt und die neun, in der Vereinigung der österreichischen Zementindustrie (VÖZ) zusammengeschlossenen, Zementwerke konstatieren einen leichten Aufwärtstrend in der Umsatzentwicklung.

Wettbewerbsvorteil durch Innovation und Qualität

Die österreichische Zementindustrie erreichte im Jahr 2000 einen Gesamtumsatz von 3,7 Milliarden Schilling, was ein Plus von 5,3% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. "Die Baubranche hat den Schritt ins Jahr 2000 mit großer Innovationskraft gesetzt," erklärt Generaldirektor MMag. Dr. Martin Kriegner, Vorstandsvorsitzender der Vereinigung der österreichischen Zementindustrie VÖZ, "Qualität und Innovation werden auch künftig im Vordergrund unserer Strategien stehen."

Österreichischer Zement ist auch im Ausland gefragt

Der Versand inländischen Zements konnte auf gleichbleibendem Niveau bei rund 3,7 Millionen Tonnen gehalten werden. Während die Importe, vor allem von Billigzement, um 15,7% zurückgingen, konnte der Export von Zement österreichischer Herkunft um 9 % auf über 100.000 Tonnen gesteigert werden. Exportiert wurde vor allem nach Deutschland, Italien und in die Schweiz.

VÖZ fordert Umsetzung des Bundesverkehrswegeplan

Die gedämpfte Baunachfrage, der Rückgang des Wohnungsbaus und die Verzögerung der vom Tiefbau dringend benötigten Infrastrukturaufträge stellen die österreichische Zementindustrie vor große Herausforderungen. Die VÖZ fordert daher eine termingerechte Fertigstellung des Bundesverkehrswegeplans und eine sofortige Umsetzung im Bereich Autobahn, Bundesstraße und Schiene. Jede weitere Verzögerung würde sich nicht nur negativ auf die heimische Bauwirtschaft auswirken, sondern den Wirtschaftsstandort Österreich nachhaltig gefährden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

c/o Ecker&Partner
Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying GmbH
A-1060 Wien, Loquaiplatz 12
Tel.: (01) 59932 - 15
Fax: (01) 59932 - 30
e-mail: a.baidinger@eup.at

Pressestelle der österreichischen
Zementindustrie
Andrea Baidinger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS