Chefökonom der Creditanstalt wechselt ins Bundesministerium für Finanzen

Karl Heinz Grasser freut sich, dass es gelungen ist, mit Josef Christl einen weiteren Experten für sein Kabinett zu verpflichten.

Wien (OTS) - Josef Christl, Chefökonom der Creditanstalt, wechselt anfangs Juni 2001 in das Kabinett des Bundesministers für Finanzen. Der gebürtige Oberösterreicher wird im Kabinett von Karl-Heinz Grasser vor allem für makroökonomische und internationale Fragestellungen zuständig sein. Ganz konkret wird er die Aufgabenbereiche Allgemeinen Wirtschafts- und Budgetpolitik sowie ökonomische Analysen, ECOFIN, Internationale Finanzinstitutionen und die Exportförderungen betreuen.

Josef Christl studierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Grazer und Wiener Universität. Im Zuge seiner Berufskarriere war er im Bundesministerium für Soziale Verwaltung, am Institut für Höhere Studien und in der Creditanstalt tätig. Als Chefökonom der Creditanstalt zeichnete er zuletzt vor allem für die Konjunktur-, Zins- und Währungsprognosen, aber auch für die Analyse der Länder-und Branchenrisken im Kreditportefeuille der Bank verantwortlich. Christl hat sich 1992 an der Wirtschaftsuniversität Wien habilitiert und lehrte seither als Dozent auch an verschiedenen Hoch- bzw. Fachhochschulen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Winkler, Pressesprecher
Tel.: +43 / 1 / 514 33 - 1440
matthias.winkler@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI/OTS