Graf: Euroteam: Aufträge blauäugig ins "Blitzrote" vergeben

Wien, 2001-05-16 (fpd) - Das Bundeskanzleramt hat Euroteam mit Aufträgen bedacht, ohne daß es irgend eine Referenz oder einen sonstigen belegbaren Hinweis auf eine tatsächliche Befähigung von Herrn Stuhlpfarrer gab. Das zeigte die Aussage von Dr. Drozda, einstiger Sekretär von Kanzler Klima und zuständig für die Vergabe des Auftrages betreffend die Lehrlingsoffensive. "Offensichtlich genügte die Herkunft aus dem gleichen politischen Umfeld, um Herrn Stuhlpfarrer alles zuzutrauen", erklärte dazu für die Freiheitlichen Abg. Dr. Martin Graf. ****

Gemeinsame politische Vergangenheit, Zugehörigkeit zur gleichen Clique und selbstbewußtes Auftreten reichten offenbar für ein grenzenloses Vertrauen in unbewiesene, aber "europaweit einzigartige Fähigkeiten" und genügten offenbar für einen Drei-Millionen-Auftrag. Drozda bestätigte das mit seiner Aussage: "Von Lukas Stuhlpfarrer wußten wir, daß er gleich 300 Dinge auf einmal erledigen kann." Dazu Graf: "Wir wissen, daß Herr Stuhlpfarrer beim Akquirieren von Aufträgen 300 Sachen zugleich machen konnte. Aber bei der Ausführung hat es dann massiv gehapert."

Auch bei der Befragung von Drozda zeigte sich einmal mehr die Problematik der mangelnden Übersicht über die Aufträge, die da alle an Euroteam flossen. Nur Herr Stuhlpfarrer selbst, im Zentrum seines Netzes sitzend, wußte was es an Aufträgen und Millionen aus den verschiedenen Ressorts gab. "Das aber reicht für die Kontrolle nur dann, wenn man den Bock für den besten Gärtner hält", erklärte Graf abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC