Kollross: Wer am Militär festhält, negiert die Kraft der Politik!

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend
Österreich, Andreas Kollross, bekräftigte heute seine Forderung nach Abschaffung des Bundesheeres, und auch das von ihm verwendete Tucholsky Zitat.

Wer am Militär festhält, negiert die Kraft der Politik, so Kollross wörtlich. Die Notwendigkeit und das Festhalten an einem Militär, ist Ausdruck von PolitikerInnen, die ihr eigenes Versagen damit eingestehen.

Frieden kann nicht errüstet werden, und kriegerische Handlungen sind immer das Ergebnis von falscher Sozial- und Wirtschaftspolitik. Das Einschreiten von Militärs ist die Bekämpfung des Symptoms, aber nicht die Erkenntnis der Ursachen, so Kollross.

Wer im Sozial- und Wirtschaftsbereich den Menschen im Mittelpunkt sieht, und die Erkenntnis, dass die Wirtschaft den Menschen und nicht der Mensch der Wirtschaft zu dienen hat, wer eine Außenpolitik betreibt, die einen Ausgleich zwischen Ost und West, sowie zwischen Nord und Süd beinhaltet, kann sich und der Menschheit jegliche Aufrüstung und Militärs ersparen.

Dass diese blauschwarze Regierung damit nichts anzufangen weis, bestätigen sie tagtäglich mit ihrem Sozial- und Bildungsabbauprogramm. Kritik aus diesen Reihen, so Kollross abschließend, ist für mich die Bestätigung meiner Aussagen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Andreas Kollross
Tel.: 01 / 523 41 23

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS