LR Stemer: Landesschulrat erfüllt wichtige Aufgaben

Service unverzichtbar, nichts gegen durchdachte Reformen

Bregenz (VLK) - "Ob vom Landesschulrat oder von anderer
Stelle, die Serviceleistungen für die über 300 Schulen in
unserem Land müssen funktionieren", stellt Schullandesrat
Siegi Stemer klar: "Die Aufgaben, die im Landesschulrat
erfüllt werden, sind für die Qualität unseres Schulwesens unverzichtbar. Die Mitarbeiter erbringen - oft ungesehen -Dienstleistungen, ohne die das erstklassige Bildungswesen in
unserem Land nicht funktionieren könnte." ****

Der Landesschulrat ist eine Bundesbehörde und damit dem Bildungsministerium unterstellt. Einige Hauptaufgaben sind:
- Beratung und Service für Schüler, Eltern und Lehrpersonen (Schulpsychologischer Dienst, Schulservicestelle, Ausländerberatung)
- Angelegenheiten der Schulpartnerschaft
- Schülerbeihilfen
- Schulaufsicht für alle Schultypen, Lehrerbeurteilung
- Disziplinarangelegenheiten, Personalangelegenheiten
- Lohnverrechnungen für Lehrer und Verwaltungspersonal
- Schulraumbeschaffung, -ausstattung und -verwaltung
- Krisenintervention
- Qualitätssicherung und Schulentwicklung
- Bildungsforschung und Bildungsplanung
- Rechtsauskünfte
- Stellungnahme zu Schulgesetzen
- Kooperation mit Bildungseinrichtungen der Region

Der Landesschulrat ist für Lehrer und Mitarbeiter an den Bundesschulen (AHS und BMHS) in Vorarlberg zuständig. Das Budgetvolumen beträgt über eine Milliarde Schilling (73
Millionen Euro).

Pflichtschul- und Berufsschullehrer hingegen sind
Landeslehrer und werden von der Schulabteilung des Landes
betreut. Inhaltlich beurteilt wird ihre Arbeit allerdings von
der zuständigen Schulaufsicht im Landesschulrat.
Schulerhalter für die acht Berufsschulen ist das Land
Vorarlberg, Schulerhalter für die Gebäude der Pflichtschulen (Volks- und Hauptschulen, Sonderschulen und Polytechnische
Schulen) sind die Gemeinden.

"Die Schulverwaltung ist tatsächlich sehr komplex",
resümiert Schullandesrat Stemer, "wir werden daher die
Diskussion offensiv führen und sind gut durchdachten Reformen gegenüber offen. Eines ist aber klar: irgend jemand wird die Aufgaben wahrnehmen müssen. Den Landesschulrat abschaffen
oder die Aufgaben von einer anderen Abteilung 'einfach
miterledigen' zu lassen ist nicht möglich."

Stemer hat eine Arbeitsgruppe initiiert, in der unter
seinem Vorsitz Fachleute des Landesschulrates und des Landes Verbesserungsvorschläge erarbeiten. Ziel ist es, Doppelgleisigkeiten zwischen Landesschulrat und
Schulabteilung aufzuspüren und Synergiemöglichkeiten
aufzuzeigen. Unter welchem Namen diese Aufgaben dann erfüllt werden, ist für Stemer dabei vorerst zweitrangig. Der
Landesrat will eine effiziente und serviceorientierte Schulverwaltung, die standortbezogen, bedürfnisorientiert und kostenbewusst agiert. Vereinfacht dargestellt:
- Die Schulen sollen selbständiger agieren können, mehr Verantwortung übernehmen und weniger bei der Behörde
nachfragen müssen.
- Eine selbständige regionale Serviceeinrichtung soll für
alle Schulen da sein, die weniger in Wien nachfragen und auf Erledigungen warten muss.
- Die "Schlankheitskur" in den Zentralstellen muss konsequent fortgesetzt werden.
(so/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL