ARBÖ: Serienunfall auf Westautobahn sorgt für 8 Kilometer Stau

Wien (ARBÖ) - Viele Geduld mußten heute Autofahrer auf der A1, Westautobahn, in Richtung Wien aufbringen. Ein Serienunfall sorgte zwischen Böheimkirchen und St. Christophen für bis zu 8 Kilometer Stau, berichtet der ARBÖ.

Auslöser für den Verkehrschaos war ein Sachschadenunfall bei St. Christoph. Binnen weniger Minuten bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. Im Staubereich ereignete sich mehrere Auffahrunfälle. Ersten Meldungen zufolge sollten mehr als 10 Fahrzeuge beteiligt gewesen sein. Nach Meldungen der Gendarmerie, steht noch nicht fest, ob bei dem Serienunfall
Personen verletzt wurden.

"Entgegen erster Meldungen ist die Autobahn allerdings nicht gesperrt. Es sind 2 Fahrstreifen blockiert. Der Verkehr wird am Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Im Zuge des dichten Rückreiseverkehrs bildeten sich binnen weniger Minuten ein bis zu 8 Kilometer langer Rückstau. Wir empfehlen den Autofahrern bei Böheimkirchen von der Autobahn
abzufahren und über großräumig über die B1, Wiener Straße, auszuweichen.. Denn auch nach der Unfallstelle fließt der Verkehr nur sehr zäh in Richtung Wien", so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst

(Forst. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR