ÖAMTC: Auto ging auf A 2 in Flammen auf II

Doch eine Tote - Kleinbus explodierte

Wien (ÖAMTC-Presse) - Bei dem Fahrzeugbrand Samstag Abend auf der Süd Autobahn (A 2) im Wechselabschnitt wurde nach neuesten Meldungen der ÖAMTC-Informationszentrale doch eine Frau getötet. Sie befand sich in einem nachfolgendem PKW. Der Lenker des ausgebrannten Wagens erlitt Verbrennungen.

Letzten Meldungen des ÖAMTC zufolge handelt es sich bei dem ausgebrannten Fahrzeug um einen Kleinbus mit Grazer Kennzeichen. Der Lenker hielt an, als er plötzlich ein Qualmen bemerkte. Nachdem er ausgestiegen war, um das defekte Fahrzeug abzusichern, explodierte der Wagen. Wie der ÖAMTC berichtet befand sich in einem nachfolgenden PKW die Ehefrau des Kleinbus-Lenkers. Die Frau hielt unmittelbar hinter dem defekten Wagen an und stieg ebenfalls aus. Bei der Explosion des Kleinbusses wurde sie von Wrackteilen begraben und verbrannte. Zunächst hieß es, sie hätte sich in Sicherheit bringen können und sei abgängig. Der Lenker des Kleinbusses erlitt Verbrennungen unbestimmten Grades.

Die Sperre der Süd Autobahn konnte gegen 23:00 Uhr wieder aufgehoben werden, die Autobahn ist wieder einspurig befahrbar. Laut ÖAMTC-Informationszentrale werden die Aufräumungs- und Vermessungsarbeiten noch die ganze Nacht über andauern.

Fortsetzung mögl.
ÖAMTC-Informationszentrale / Bei, Kn

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC