ÖAMTC: Paragleiter-Unfälle im Zillertal

"Christophorus 1" im Dauer-Einsatz

Wien (ÖAMTC-Presse) - Samstag Nachmittag wurde der in Innsbruck stationierte ÖAMTC-Notarzthubschrauber "Christophorus 1" gleich zweimal zur Bergung verunglückter Paragleiter angefordert. Einer der beiden Sportler wurde leicht, der andere schwer verletzt.

Der erste Unfall ereignete sich im Gemeindegebiet von Schwendau (Bez. Schwaz). Ein 23jähriger Hobby-Sportler verlor plötzlich die Kontrolle über seinen Schirm und sackte aus ca. 50 Metern Höhe in die Tiefe. Der junge Mann hatte Glück: Er kam mit einer leichten Gehirn-Erschütterung und einem Schrecken davon. Zur Beobachtung wurde er vom Team des ÖAMTC-Notarzthubschraubers "Christophorus 1" in die Klinik nach Schwaz geflogen. Der zweite Paragleiter-Unfall verlief weniger glimpflich: Bei Brandberg, ebenfalls im Zillertal, stürzte ein ca. 25-30jähriger Mann aus größerer Höhe ab. Er zog sich mehrere Rippen- und eine Unterarm-Fraktur zu. Nach der Erstversorgung durch das Notarzt-Team von "Christophorus 1" wurde auch er in das Schwazer Krankenhaus geflogen.

ÖAMTC-Informationszentrale / Kn, Bei

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC