Haupt: Gesundheitspark Bad Aussee in greifbare Nähe gerückt

Weitgehende Einigung zwischen Bund, Steiermark und Gemeinde

Wien (BMSG/OTS) - Unter der Leitung von Gesundheitsminister
Herbert Haupt fand gestern im Sozialministerium ein Gipfelgespräch hochrangiger Politiker und Experten zum Thema Gesundheitspark Bad Aussee statt. Dabei waren unter anderen Gesundheitsstaatssekretär Reinhart Waneck, die steirische Landeshauptfrau Waltraud Klasnic, Spitalslandesrat Günter Dörflinger, Abgeordnete zum Nationalrat Beate Hartinger, Vertreter der Gemeinde Bad Aussee sowie die Initiatoren des Projektes. Für die bis zuletzt strittige Finanzierung des weit über die Grenzen des Ausseer Landes wichtigen Gesundheitsparks, der das LKH, ein Zentrum für Ganzheitliche Medizin und ein Pflegeheim umfassen soll, ist nun in greifbare Nähe gerückt. Gesundheitsminister Haupt: "Ich freue mich über die weitgehende Einigung zur Realisierung des Projektes, das in der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung einen neuen Akzent setzt."

Auch 15A- Verträge schaffen Voraussetzung für den Gesundheitspark Bad Aussee

Der Gesundheitspark Bad Aussee soll im Rahmen von 15A-
Verträgen zwischen Bund und den betroffenen Ländern Steiermark, Salzburg und Oberösterreich realisiert werden. "Die Vorarbeiten sind geglückt", betonte Haupt, der im Besonderen das Engagement des Landes Steiermark hervorstrich und dabei vor allem den Einsatz von Landeshauptfrau Waltraud Klasnic, Landesrat Dörflinger und der Abgeordneten zum Nationalrat Hartinger würdigte. Das Land Steiermark, so die Absichtserklärung, steuert über den Strukturfonds des Landes einen wesentlichen Teil zur Finanzierung des Projektes bei. Außerdem will Bundesminister Haupt über Verhandlungen mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger zusätzliche Finanzierungsmittel bereitstellen. "Gemeinsame Anstrengungen sind notwendig, um das Projekt auch tatsächlich umzusetzen. Nun haben wir die Lösungsansätze gefunden", unterstrich Haupt sein nachdrückliches Interesse an der Realisierung des Gesundheitsparks.

Gesundheitspark Bad Aussee, ein Zentrum der gesundheitlichen Versorgung

Der Gesundheitspark Bad Aussee soll neben dem LKH, einem Seniorenzentrum mit Pflegestationen auch die Errichtung eines Zentrums für Ganzheitliche Medizin umfassen, welches im Bereich von psychosomatischen Krankheiten einen Schwerpunkt setzen wird. "Ich bin sicher, dass gerade dieser Aspekt über die Grenzen der Steiermark hinaus eine gesundheitspolitische Weichenstellung darstellt", betonte Haupt und verwies auf die steigende Bedeutung der Ganzheitsmedizin im Rahmen der modernen Medizin.

Gesundheitsminister Haupt abschließend: "Der Gesundheitspark Bad Aussee ist ein Projekt von Bund und Ländern und wir haben unser gemeinsames Interesse bekundet, diesem zum Erfolg zu verhelfen". (schluss) bxf

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (01) 71100-6440
http://www.bmsg.gv.at

Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO