LH Sausgruber: Subsidiarität ist gefragt!

Am Mittwoch, 9. Mai, feiert Europa Geburtstag

Bregenz (VLK) - Einen konsequenten Einsatz für ein Europa
der Regionen mahnt Landeshauptmann Herbert Sausgruber
anlässlich des Europatags am Mittwoch, 9. Mai, ein: "Im
Vertrag von Maastricht ist das Prinzip der Subsidiarität
verankert worden, die realen Fortschritte sind aber noch zu
wenig feststellbar." In heiklen Punkten, so Sausgruber
weiter, werde das Land auch weiterhin ganz stark darauf
achten, dass das Einstimmigkeitsprinzip in der EU gewahrt
wird: "Gerade in der Frage unseres einzigen Bodenschatzes,
des Wassers, dürfen unsere Interessen nicht von anderen
Staaten überstimmt werden." ****

Bürgernähe und Akzeptanz der Entscheidungen kann nur
erreicht werden, wenn diese nachvollziehbar sind und die
Kompetenz dazu auf der Ebene liegt, die den Betroffenen am
nächsten steht, erteilt der Landeshauptmann zentralistischen Tendenzen eine klare Absage. "Im Rahmen unserer Mitwirkungsmöglichkeiten, etwa im Ausschuss der Regionen,
werden wir weiterhin Anwalt des Föderalismus sein."

Europafest am 12. Mai in Dornbirn

"Europa bauen heißt den Frieden sichern! Wir einigen keine Staaten, sondern wir einigen Menschen!" sagte Jean Monnet,
der Verfasser der Schuman-Erklärung von 1950, dem
Gründungsakt der ersten Gemeinschaft, der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl. In Erinnerung daran wird
der 9. Mai europaweit als Europatag gefeiert.

Der Info Point Europa in Dornbirn veranstaltet gemeinsam
mit dem Land Vorarlberg dazu am Samstag, 12. Mai 2001 ein
Europafest in der Dornbirner Europa-Passage. Das Programm
umfasst die Schwerpunkte Bildung und Jugend, Wirtschaft und
Euro, Europäische Grundrechtscharta, Erweiterung der EU und Stellung der Regionen und Gemeinden in Europa. Musik und Tanzausführungen sowie europäische gastronomische
Spezialitäten aus allen Teilen Europas lockern das Programm
auf.
(tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL