AK Veranstaltung am 17. Mai 2001: Abfallpolitik zwischen Nachhaltigkeit und Liberalisierung

Wien (AK) - Bis zum Sommer plant das Umweltministerium einen
Entwurf für eine Gesamtreform des Abfallrechts. Während einerseits eine Deregulierung gefordert wird, gibt es anderseits immer noch keine ausreichende Kontrolle der Abfallwege, kritisiert die AK. Es ist auch noch offen, wie die Deponieverordnung umgesetzt werden soll. Immerhin müssten bis zu 15 Milliarden Schilling zur umweltgerechten Vorbehandlung des Restmülls investiert werden. Daher sind Gemeinden, Abfallverbände und Städte im Interesse der Umwelt und Konsumenten, aber auch aus volkswirtschaftlicher Sicht gefordert. Bei dieser AK-Veranstaltung sollen Erfahrungen präsentiert und Schlussfolgerungen aus Arbeitnehmer- und Konsumentensicht gezogen werden. ****

Donnerstag, 17. Mai 2001, ab 9.00 Uhr
Anna-Boschek-Haus der AK Wien
1040, Plößlgasse 2 oder Eingang Prinz Eugen Straße 20

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Programm:
09.00 Uhr Eröffnung
Norbert Bacher, Vizepräsident der AK Wien

09.10 Uhr Abfallpolitik und Nachhaltigkeit- Produktbezogene Maßnahmen am Prüfstand
Thomas Rummler, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin

09.40 Uhr Das Projekt AWG 2000 - Stand der Vorarbeiten - Perspektiven für die nächsten 10 Jahre
Evelyn Wolfslehner, Umweltministerium, Wien

10.00 Uhr Anforderungen aus der Sicht der Länder
Wilfried Mayr, Amt der Salzburger Landesregierung, Salzburg

10.20 Uhr Anforderungen aus kommunaler Sicht - Perspektiven für die kommunale Abfallwirtschaft
Helmut Stadler, Österreichischer Städtebund, Wien

10.40 Uhr Diskussion

11.00 Uhr Pause

11.15 Uhr Gesundheitsschutz in der Entsorgungswirtschaft - Stand und Handlungsbedarf
Zentralinspektorat, Wien

11.45 Uhr ArbeitnehmerInnen-Interessen in der kommunalen Entsorgungswirtschaft
Rudolf Hundstorfer, Gewerkschaft der Gemeindebediensteten, Wien

12.05 Uhr ArbeitnehmerInnen-Interessen in der privaten Entsorgungswirtschaft
Alfred Hirschbichler, Gewerkschaft Handel Transport Verkehr, Salzburg

12.25 Uhr Das "Projekt Gesamtreform" - Anforderungen aus ArbeitnehmerInnen- und KonsumentInnensicht
Werner Hochreiter, Bundesarbeitskammer

12.45 Uhr Diskussion
Moderation Wolfgang Lauber, Bundesarbeitskammer

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2677
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.atAK Wien Presse Doris Strecker

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW