Mit ÖAMTC-Preisvergleich billiger Tanken

Benzinpreiserhöhung nach Ansicht des ÖAMTC unbegründet

Wien (ÖAMTC-Presse) - Nachdem die Benzinpreise gestern, Montag, um 30 Groschen für Normal und Super und um 40 Groschen für Super Plus je Liter angehoben wurden, ist es für Kraftfahrer besonders wichtig, die Preise zu vergleichen um billiger zu tanken, rät der ÖAMTC.

Mit den derzeit aktuellen Höchstpreisen (Markentankstellen mit Bedienung) von S 15,05 für Super Plus, S 14,15 für Super, S 13,95 für Normal und S 11,45 für Diesel sind beinahe die "historischen" Höchstpreise des Vorjahres wieder erreicht.

"Obwohl Sprit in Ostösterreich billiger ist als im Westen, gibt es in allen Bundesländern günstigere Anbieter", weiß ÖAMTC-Benzinpreisexpertin Elisabeth Brugger-Brandau.

Der Club hat hier die günstigsten Tankstellen der einzelnen Bundesländer aufgelistet (Stand: 8.5.2001, 10.00 Uhr):

Superbenzin (95 Oktan):

Salzburg 12,00 BP, Großarl
Burgenland 12,19 PPSkont, Weppersdorf
OÖ 12,41 Jet, Micheldorf
Wien 12,44 Jet, Wien, 3. Bezirk
NÖ 12,50 Glanz, Alberndorf Steiermark 12,59 Repolusk, Leutschach Kärnten 12,86 Rudolf, Radenthein
Tirol 13,35 Jet, Maurach
Vorarlberg 13,50 Oberscheider, Lustenau

Diesel:

Steiermark 9,69 Repolusk, Leutschach Salzburg 9,80 BP, Großarl
Burgenland 9,89 PPSkont, Weppersdorf
Wien 9,89 Diskonter, Wien, 16. Bezirk (Nähe Stadt OÖ 9,91 Jet, Micheldorf
NÖ 10,00 Frei, Rohrendorf
Tirol 10,00 Bellinger, Schwendt
Kärnten 10,39 Hera Tankdiskont, Spittal/Drau Vorarlberg 11,10 Oberscheider, Lustenau

Mit dem ÖAMTC billiger tanken

Auf der Homepage des ÖAMTC im Internet unter www.oeamtc.at findet man Tausende laufend aktualisierte Tankstellenpreise aus ganz Österreich. "Mit der nötigen Information ist da schon eine Ersparnis von bis zu zwei Schilling pro Liter möglich", so ÖAMTC-Expertin Brugger-Brandau. Wer über keinen Internetzugang verfügt, kann die günstigsten Tankstellen auch unter der kostenlosen ÖAMTC-Telefonhotline 0800-240-120 abrufen.

"ÖAMTC-Mitglieder, die eine Clubkarte mit Kreditkartenfunktion haben, tanken bei Avanti immer um 20 Groschen pro Liter billiger", so der Rat der ÖAMTC-Expertin.

Preiserhöhung nach Ansicht des ÖAMTC unbegründet

"Die massiven Preiserhöhungen sind nach Ansicht des ÖAMTC völlig unbegründet", betont aber ÖAMTC-Expertin Brugger-Brandau. Die aktuellen Rohölpreise liegen bei knapp 26 Dollar pro Barrel während sie im Vorjahr hingegen Spitzenwerte von bis zu 36 Dollar erreicht haben.

Auch die Preissituation in Deutschland ist kein akzeptables Argument, da dort immerhin die Nettopreise - ohne Steuern - um rund 50 bis 60 Groschen unter jenen an Österreichs Tankstellen liegen. Erst die Steuerbelastung - in Deutschland gibt es eine hohe Mineralölsteuer mit "Öko-Zuschlag" - bewirkt, dass die Tankstellenpreise ähnlich hoch wie in Österreich sind. Berücksichtigt man die unterschiedliche Steuerbelastung, müsste der Liter Sprit in Österreich um eben diese 50 bis 60 Groschen billiger sein als in Deutschland.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Hannes Kerschl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP