Dirnberger: Kreisverkehr im Bezirk Zwettl sorgt für mehr Sicherheit

NÖ-Verkehrsoffensive wird Schritt für Schritt umgesetzt

St. Pölten (NÖI) - Im Rahmen des 220-Millionen Zusatz-Ausbauprogramms für Niederösterreichs Bundesstraßen werden 22 Millionen Schilling in einen Kreisverkehr im Bezirk Zwettl investiert. Mit der Errichtung dieses Kreisverkehrs im Kreuzungsbereich der B2 und B5 bei Göpfritz in Richtung Waidhofen/Thaya soll es zu einer maßgeblichen Verkehrsentlastung kommen. Diese Maßnahme ist ein weiterer Beweis, dass in Niederösterreich die Verkehrssicherheit groß geschrieben wird", so LAbg. Alfred Dirnberger.****

Der Bau des Kreisverkehrs ist nur eine von sieben Bundesstraßenprojekten, die Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll beim Bund durchgesetzt hat. "Ein Top-Standort braucht im Sinne einer funktionierenden Mobilität und Siedlungsentwicklung neben gut ausgebauten Autobahnen und einem attraktiven öffentlichen Verkehrsnetz auch ein hochentwickeltes Bundesstraßennetz. Bei allen Maßnahmen wird der Aspekt der Verkehrssicherheit besonders berücksichtigt", erklärt der Abgeordnete.

"Mit dem Zusatzprogramm für den Ausbau unserer Bundestraßen wird auf dem Weg zu einer europäischen Top Ten-Region ein weiterer wertvoller Schritt der NÖ-Verkehrsoffensive umgesetzt. Insgesamt werden heuer allein für den Straßenverkehr 2 Milliarden Schilling und für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs 3 Milliarden Schilling investiert. Damit wird Niederösterreich auf die kommenden Herausforderungen im neuen Europa bestens vorbereitet", betont Dirnberger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI