FP-Haberler: FPÖ steht zur Müllverbrennung in Niederösterreich

St. Pölten (OTS) - Der freiheitliche Obmann des Umweltausschusses im NÖ Landtag Wolfgang Haberler bekräftigte heute dei freiheitliche Linie in der Zukunft der Abfallbehandlung. Haberler wörtlich: "Auf Initiative der Freiheitlichen wurde 1994 im Landtag einstimmig der Einstieg in die thermische Abfallbehandlung beschlossen."

Den Plänen der Stadt St. Pölten, eine MBA zu errichten, erteilt der freiheitliche Mandatar eine klare Absage, da diese Anlage den Umweltstandards und den bestehenden Gesetzen nicht entspricht. Der freiheitliche Landtagsklub wie auch der freiheitliche Gemeinderatsklub in St. Pölten sehen überhaupt keine Veranlassung, die Linie zu ändern. Ein diesbezüglicher entgegengesetzter Vorstoß des St. Pöltner Gemeinderates Hermann Nonner ist ein politischer Alleingang.

"Die Bürger in St. Pölten wollen diese Anlage nicht, weil niemand verstehen kann, dass St. Pölten die Müllhauptstadt werden soll", schloss der freiheitliche Mandatar.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Landtagsklub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-13 444

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS