SP-Ludwig zu Initiative Freiheitlicher Frauen: Willkommen im 21. Jahrhundert

"Frauen planen ihre Stadt" bereits seit einem Jahrzehnt Realität

Wien (SPW) Höchst verwundert über die neuesten Projekte seitens der Freiheitlichen Frauen Initiative zeigte sich am Montag die Frauensprecherin der SPÖ Wien, LAbg. Martina Ludwig: "Statt innovativen Konzepten besticht die FPÖ einmal mehr mit aufgewärmten Klischees und alten Hüten". "Dass mit der Gründung der Initiative ‚Frauen planen ihre Stadt‘ durch die Wiener SPÖ Frauen bereits vor gut einem Jahrzehnt ein deutliches Signal für die Interessen der Frauen, nicht nur im Bereich der Stadtplanung, gesetzt wurde, dürfte der FPÖ allem Anschein nach entgangen sein, wenn sie jetzt schon längst realisierte Projekte als umzusetzende Arbeitsschwerpunkte präsentiert", so Ludwig gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. ****

"Dass die Interessen und Anliegen von Frauen in jeder Hinsicht ernst und als wichtige Arbeitsgrundlage genommen werden, beweisen die zahlreichen Initiativen und umgesetzten Projekte, die schon seit Jahren erfolgreich die Wiener Stadtpolitik prägen", erklärte Ludwig. "Von der Frauen-Werk-Stadt bis hin zu einer Vielzahl unterschiedlicher Aus- bzw. Weiterbildungsprogramme und noch vielem mehr: Die Wiener SPÖ Frauen zeigen, wie Zukunft für und vor allem von Frauen gemacht wird." "Schon der Frauenanteil von 45 Prozent der SPÖ im Wiener Gemeinderat garantiere eine erfolgreiche Fort- wie auch Umsetzung innovativer Ideen. Natürlich sind alle Parteien aufgefordert, konstruktive Vorschläge und Beiträge einzubringen und die Frauenpolitik der Stadt Wien gemeinsam zu gestalten", so Ludwig abschließend. (Schluss) ng

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW