Schicker kritisiert weitere Verzögerung beim Lainzer Tunnel

Wien, (OTS) - Als weiteres Zeichen für die völlig verfehlte Verkehrspolitik des Bundes bezeichnete Montag der neue Wiener Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, DI Rudolf Schicker, die heutigen Aussagen von Verkehrsministerin Forstinger zum Lainzer Tunnel. Der Lainzer Tunnel sei eines der für den TEN-Knoten Wien wichtigsten Bahn-Infrastrukturprojekte, der endlich raschest realisiert werden müsse. "So erfreulich die Aussagen Forstingers Anfang März, es gebe keine weitere Verzögerungen beim Bau des Lainzer Tunnels und der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in der Ostregion sei wichtig, gewesen sind, umso enttäuschender sind nunmehr die heutigen Wortmeldungen aus dem Verkehrsministerium", so Schicker. Die neuerlich angekündigte Prüfung der Sicherheit bezeichnete Schicker als "vorgeschobenes Argument, um die weitere Verzögerung zu rechtfertigen".****

Die Aussagen Forstingers betreffend Realisierungszeitraum für den Lainzer Tunnel wertete Schicker als weiteren Beweis dafür, dass der Bund offensichtlich in keiner Weise daran denke, die Verkehrsprojekte für die Ostregion voranzutreiben. Im Gegenteil würde sich der Verdacht einmal mehr erhärten, dass Wien aufgrund parteipolitischer Motive finanziell und infrastrukturell ausgehungert werden solle. "Offenbar hat das Wahlergebnis in Wien dazu geführt, dass der Kurs gegen die Bundeshauptstadt weiter verschärft werden soll. Was wir allerdings brauchen, ist vernünftige Sachpolitik. Wien muss - und das möglichst rasch - ein Knoten der Transeuropäischen Netze mit den paneuropäischen Verkehrsnetzen werden. Die Wiener Teile der Magistrale für Europa (von Paris nach Budapest) müssen errichtet bzw. ausgebaut werden - der Lainzer Tunnel ebenso wie der Bahnhof Wien, die Güterverteilbahnhöfe Inzersdorf und im Wiener Hafen sowie der Flughafenanschluss für den Schienenfernverkehr", schloss Schicker. (Schluss) gb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK