Sag beim Abschied leise: "Servus" - BILD (web)

4. bis 6. Mai, Freyung

Wien (OTS) - Da staunten die Wiener und Wienerinnen nicht
schlecht, als sich vom 4. bis 6. Mai auf der Freyung 25 Wiener Winzerfamilien präsentierten. Mehr als 15.000 Wienerinnen und Wiener nutzen einmal die Gelegenheit, original Heurigenluft in der Innenstadt zu schnuppern. Angelockt vom Duft der kulinarischen Spezialitäten und den Klängen der Heurigenmusik kehrten viele, darunter BGM Michael Häupl, BM Wilhelm Molterer, Peter Tichatschek, Adriana Zartl, Helmut Zilk und Christoph Fälbl, auf einen G'spritzten oder ein Kracherl ein.

Gemütliches Beisammensein - und Verkostung von Weinen aus allen Wiener Weinbauregionen, ohne langen Anfahrtsweg. Vom 4. bis 6. Mai war die Freyung Treffpunkt der Heurigenfans aus ganz Wien und Umgebung. Das Heurigendorf auf der Freyung war markantes und sichtbares Zeichen der Qualitätsoffensive, zu der sich mehr als 60 Wiener Heurigenbetriebe in den letzten drei Jahren zusammengeschlossen haben. Ihr Ziel ist die Optimierung der Qualität und die Verbesserung und Verjüngung des Images der Wiener Heurigen. Unterstützt werden die Heurigenbetreiber von der Wiener Landwirtschaftskammer. Neben einem Leitbild für den Heurigen, das der Erhaltung der Unverwechselbarkeit dieser Wiener Institution dienen soll, arbeiten die Mitglieder der Qualitätsoffensive vor allem an einer Qualitätssicherung durch anonyme Tester und die Verstärkung der Familienfreundlichkeit.

Fein sein, bei'nander bleib'n

Von der Mühe, die hinter den vielen kleinen Verbesserungen steckt, merkten die Besucher auf der Freyung nichts, vom unvergleichlichen Lebensgefühl, das der Wiener Heurige verströmt hingegen sehr viel. Ein richtiges kleines Heurigendorf wurde errichtet, wo man die Köstlichkeiten aus allen Weinbauregionen Wiens kosten konnte. Daß der Wiener Wein nicht nur aus dem "G'mischten Satz" besteht, war bei den kommentierten Weinverkostungen zu erfahren. Neben dem erfrischenden "G'spritzten" keltern die Wiener Winzer nämlich auch Qualitätsweine von Chardonnay bis Zweigelt.

Bereits der Einzug war zünftig - mit Zeiserlwagen und Heurigenlokomotive wurde die Prominenz - darunter Bürgermeister Dr. Michael Häupl, Bundesminister Mag. Wilhelm Molterer, Adriana Zartl, Peter Tichatscheck, Christoph Fälbl und Gerhard Pichowetz unter Begleitung von Kammerpräsident Ing. Franz Mayer und Kammerdirektor Ing. Robert Fitzthum auf die Freyung geladen. Urig wurde es als Ferdinand Hengl sen., selbst Winzer, "G'schichtln über Heurigenbetriebe" von Josef Weinheber bis Anton Kuh zum Besten gab. Neben bodenständigen Wiener Musikern unterhielt die Gruppe "Motovidlo" aus Prag.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

deutsch:com
kommunikations agentur ges.m.b.h
christine achs
1190 wien, hardtgasse 19/2
tel: 01/955 95 00

Wiener Landwirtschaftskammer
Kammerdirektor Ing. Robert Fitzthum
Tel: 01/587 95 28-25

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS