Erstes Österreich-Haus in Berlin formiert sich

Prominente Lage für renommierte österreichische Exportunternehmen; interessierte Firmen für Betreibergesellschaft können sich bis Ende Mai in der WKÖ melden

Wien (PWK333) - Von der Wirtschaft für die Wirtschaft wird zur
Zeit das erste Österreich-Haus in Berlin umgesetzt. Mit einer Machbarkeitsstudie, die von einigen interessierten österreichischen Unternehmen, dem Wirtschaftsministerium und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) initiiert und vom Beratungsunternehmen Ramsauer & Stürmer durchgeführt wurde, ist der "erste Baustein" für das Österreich-Haus gelegt, das nun verwirklicht werden soll. "Dieses Marketinghaus für die österreichische Export- und Tourismuswirtschaft bietet unter optimaler Synergienutzung eine ausgezeichnete Chance für renommierte österreichische Markenunternehmen, im Ausland gemeinsam und somit noch effizienter und stärker aufzutreten", erklärt Generalsekretärstellvertreter Egon Winkler, Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH der WKÖ.

Zur Zeit wird das Marketingkonzept des Österreich-Hauses österreichischen Unternehmen vorgestellt. Bis Ende Mai 2001 sollen jene Firmen eruiert werden, die an dem Projekt teilnehmen wollen und bereit sind, sich an der Österreich Haus Errichtungs- und Betriebs GmbH zu beteiligen. Die Anforderungen an die Firmen sind relativ hoch - internationale bekannte Markenprodukte oder -dienstleistungen werden vorausgesetzt - da das Österreich-Haus die österreichische Wirtschaft im Ausland an einer exklusiven Adresse (Nähe Brandenburger Tor) repräsentiert. Gesucht werden von der WKÖ österreichische Exportunternehmen mit Rang und Namen insbesondere in den Sektoren Konsumartikel, Design, Tourismus (v.a. Hotellerie, Gastronomie und Reisebranche), Lebensmittel sowie innovative Technologieanbieter in diesen Bereichen (elektronische Buchungssysteme etc.).

Die Betreibergesellschaft ist für die Verwaltung des Österreich-Hauses, Mieten, Events, Kulturveranstaltungen sowie für die erfolgreiche Umsetzung des Geschäfts- und Prestigeauftrags des Hauses verantwortlich. Als standortrelevanter Imagefaktor zur Positionierung des österreichischen Marketinghauses in Berlin wird in der Machbarkeitsstudie vor allem "Österreich als Technologie- und Tourismusland" mit den Attributen Sicherheit/Zuverlässigkeit, Lebenskultur/Gemütlichkeit, hohes Qualitätsbewusstsein sowie intakte und saubere Umwelt angeführt.

"Die Marke Österreich soll mit dem Österreich-Haus am europäischen Standort Berlin für den Gesamtmarkt Deutschland bzw. für weitere Europa-Märkte gestärkt werden. Es gilt wirtschaftliche Kontakte zwischen österreichischen und am Standort vertretenen deutschen und internationalen Unternehmen aufzubauen, österreichische Produkte und Dienstleistungen mit Marketing-Events aktiv zu vermarkten und die Business to Business-Geschäftsbeziehungen kontinuierlich zu erweitern", fasst Egon Winkler die strategische Zielsetzung des Österreich-Hauses zusammen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den WKÖ-Außenhandelsstellen, der österreichischen Botschaft, Österreich Werbung sowie dem österreichischen Kulturinstitut.

"Das Österreich-Haus in Berlin stellt einen ersten Schritt zur erfolgreichen weiteren Bearbeitung anderer Zielmärkte wie New York, Moskau oder Tokio dar", so der Generalsekretärstellvertreter abschließend. (Ne)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Volker Amman
Tel.: (01) 50105-3621
email: volker.ammann@wko.at
Ilse Eisenberger
Tel.: (01) 50105/DW 4227
email: ilse.eisenberger@wko.at

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK