Wiener ÖVP will die Parkscheibe statt der Parkscheine

Wien, (OTS) ÖVP-Gemeinderat Gerhard Pfeiffer forderte am Donnerstag in einem Pressegespräch, die Parkscheibe statt der Parkscheine für das Zehn-Minuten-Gratis-Kurzparken einzuführen. Seit es dieses Gratis-Kurzparken gibt, sind dafür Kosten von mehr als 12 Millionen Schilling für Druck- und Vertrieb entstanden. Das sei eine sinnlose Geldverschwendung.

Der ÖVP-Mandatar forderte weiters ein Gutachten zur Überprüfung der Rechtssicherheit von Parkuhren für das gebührenfreie 10-Minuten-Kurzparken. Eine weitere Variante wäre ein Parkscheinblock. Ein mit einer Spiralbindung versehener Block aus Parkscheinen im 10-Minuten-Abstand könne immer wieder verwendet werden.

Pfeiffer sprach ein weiteres Parkproblem an: "Was tun, wenn das Auto kaputt ist und ein Leihwagen zur Verfügung gestellt wird?". Wohnt der Autobesitzer in einem Pickerlbezirk, dann kann er derzeit den Leihwagen im eigenen Bezirk nicht ständig parken. Da wäre es vernünftig, so Pfeiffer, jedem Pickerlbesitzer Tagesparkscheine zur Verfügung zu stellen. Über die Details der rechtlichen Absicherung könne man noch reden. (Schluss) fk/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
e-mail: kuc@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK