Kranzl: Am Auffangnetz für Kinder in Krisen wird weiter gearbeitet

Niederösterreich (SPI) Im Rahmen einer Fachtagung des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds zum Thema "Kinder in Krisen" informierte LR Christa Kranzl, dass am Auffangnetz für Kinder in Krisen in Niederösterreich weiter gearbeitet wird. "Es ist bedrückend, dass wir im Jahr 2001 über die Gewalt in den Familien, über den sexuellen Missbrauch von Kindern, über Kinder in Krisen eine Fachtagung abhalten müssen. Leider ist aber auch das Ungeheuerliche und Verbrecherische Teil der Gesellschaft", führte Kranzl in ihrem Referat aus.

Der 03. Mai ist auch der Tag gegen Gewalt an Kindern. "Die Politik ist verpflichtet so weit es geht den Kindern jenen Schutzraum zu verschaffen und zu schaffen den sie für ihre Entwicklung benötigen. Die Beratungs- und Betreuungseinrichtungen in Niederösterreich werden laufend ausgebaut und ergänzt bzw. als Krisenzentren gestaltet. Wir Politiker müssen aber auch Sprachrohr der Kinder sein. Kindesmisshandlung ist kein Kavaliersdelikt, sondern ein Verbrechen. Kinder sind ihrer jeweiligen Entwicklungsstufe entsprechend vollwertige Menschen. Wir alle haben die Pflicht sie zu schützen und ihnen zu helfen", so Kranzl.
sw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 DW 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN